Ölpreis und Sanktionen
Russische Wirtschaft schrumpft

Die russische Wirtschaft schrumpft weiter. Grund sind der niedrige Ölpreis und die westlichen Sanktionen. Die Regierung rechnet mit einer Inflationsrate von zwölf Prozent – und einer immensen Kapitalflucht.
  • 0

MoskauInfolge des niedrigen Ölpreises und der westlichen Sanktionen im Zuge der Ukraine-Krise ist die russische Wirtschaft in den ersten drei Monaten dieses Jahres um zwei Prozent geschrumpft.

Der Rückgang sei der erste in einem ersten Quartal seit 2009. „Die negativen Tendenzen setzen sich dieses Jahr fort“, sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Dienstag vor Parlamentsabgeordneten.

Allerdings sei die derzeitige Entwicklung nicht so schlimm wie Anfang 2009.

Für das ganze Jahr erwartet die russische Regierung einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um drei Prozent. Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hatte Ende Januar eine Inflationsrate von zwölf Prozent vorausgesagt. Die Kapitalflucht wird laut Regierungsprognose bei 115 Milliarden Dollar liegen.

Russland leidet besonders unter dem starken Einbruch des Ölpreises seit vergangenem Sommer. Hinzu kommen die infolge des Ukraine-Konflikts verhängten westlichen Wirtschaftssanktionen.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreis und Sanktionen: Russische Wirtschaft schrumpft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%