Ost-West-Gefälle
Im Westen gibt es mehr Geld als im Osten

Die Tariflöhne in Ost und West sind angeglichen und trotzdem verdienen Arbeitnehmer in Ostdeutschland deutlich weniger als die westdeutschen Kollegen. Der Unterschied kann mehrere hundert Euro betragen.

NürnbergBei Löhne und Gehältern besteht nach jüngsten Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) weiterhin ein teils großes Gefälle zwischen Ost- und Westdeutschland. In vielen Berufen verdienten Beschäftigte in den alten Bundesländern teils bis zu mehreren hundert Euro mehr als ihre Kollegen in ostdeutschen Bundesländern, zeigt ein am Vortag im Internet freigeschalteter Entgelt-Atlas der Nürnberger Bundesbehörde.

So hätten Lageristen in den alten Bundesländern mit einem mittleren Monatsbruttogehalt von 2604 Euro gut 600 Euro mehr auf ihrem Gehaltskonto als Lageristen im Osten. Bei Automechanikern beträgt die Differenz laut BA-Entgelt-Atlas sogar rund 800 Euro, bei Krankenpflegerin und Verkäufern 300 bis 400 Euro.

Die höchsten Verdienste sind im Bundesländer-Vergleich in Baden-Württemberg und Bayern zu erzielen. Schlusslichter im Lohn- und Gehalts-Ranking der Behörde sind meist ostdeutsche Bundesländer, häufig Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%