Polens Finanzminister: Steuerbetrug hat BIP-Daten verfälscht

Polens Finanzminister
Steuerbetrug hat BIP-Daten verfälscht

Polens Finanzminister weist darauf hin, dass die Zahlen zur Wirtschaftsleistung in den vergangenen Jahren falsch gewesen sein sollen. Grund für die falschen BIP-Daten soll Steuerbetrug sein.
  • 0

WarschauDie Daten zur Wirtschaftsleistung (BIP) Polens sind Finanzminister Mateusz Morawiecki zufolge durch Steuerbetrug verfälscht worden. Für die Jahre 2014 und 2015 liege der veröffentlichte Betrag jeweils um bis zu 30 Milliarden Zloty (knapp sieben Milliarden Euro) zu hoch, erklärte Morawiecki am Montag.

Dies entspricht für 2015 etwa 1,7 Prozent des BIP. Die Angaben seien aus dem Finanzministerium gekommen und damit als Grundlage weiterer Berechnungen benutzt und auch an die europäischen Behörden wie EuroStat weitergereicht worden. Das polnische Statistikbüro erklärte, korrigierte Zahlen lägen noch nicht vor. Daher würden für den am 31. Januar fälligen BIP-Wert für 2016 weiter alte Daten verwenden.

In Polen wird die Mehrwertsteuer bei Exporten zurückerstattet. Morawiecki zufolge wird dies vom organisierten Verbrechen ausgenutzt, in dem es gefälschte Exportpapiere für Waren wie Festplatten und Handys vorlegt, die jedoch tatsächlich im Inland verkauft wurden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Polens Finanzminister: Steuerbetrug hat BIP-Daten verfälscht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%