Sentix-Konjunkturbarometer
Anleger erwarten Aufschwung in Euro-Zone

Der schwache Euro und die niedrigen Ölpreise, aber auch die lockere Geldpolitik der EZB könnten der Euro-Zone derzeit einen Aufschwung bescheren. Das erwarten professionelle Anleger laut Sentix-Konjunkturbarometer.
  • 0

BerlinProfessionelle Anleger rechnen ungeachtet der Griechenland-Krise mit einem Aufschwung in der Euro-Zone. Das Sentix-Konjunkturbarometer gab im August um 0,1 auf 18,4 Punkte nach, wie die Investmentberatung Sentix am Montag zu ihrer Umfrage unter 1002 Investoren mitteilte.

„Damit hat die Euro-Zone die Wirren um Griechenland und den weiteren Einbruch in der wirtschaftlichen Dynamik dort relativ gut weggesteckt“, sagte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner. Verantwortlich dafür seien der schwache Euro, niedrige Ölpreise und die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Die derzeitige Lage bewerteten die Börsianer so gut wie seit gut vier Jahren nicht mehr.

Die weiteren Aussichten schätzten sie hingegen so pessimistisch ein wie seit Jahresbeginn nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt in der Euro-Zone dürfte im zweiten Quartal mit 0,4 Prozent genauso schnell gewachsen sein wie zu Jahresbeginn, sagen von Reuters befragte Ökonomen voraus. Die Statistiker von Eurostat veröffentlichen am Freitag eine erste Schätzung. Das Sentix-Barometer für Deutschland gab im August um 1,1 auf 25,7 Zähler nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sentix-Konjunkturbarometer: Anleger erwarten Aufschwung in Euro-Zone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%