Spanien
Wirtschaft verliert leicht an Fahrt

Das spanische Bruttoinlandsprodukt stieg von Juli bis September lediglich um 0,7 Prozent zum Vorquartal. Damit ist es weniger stark als im Frühjahr. Dennoch war das Wachstum im Herbst noch stärker als in Deutschland.
  • 0

MadridDie spanische Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo leicht gedrosselt. Das Bruttoinlandsprodukt stieg von Juli bis September um 0,7 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid auf Basis endgültiger Daten mitteilte.

Damit wurde eine frühere Schätzung bestätigt. Das Bruttoinlandsprodukt stieg somit nicht mehr so stark wie im Frühjahr, als ein Wert von 0,8 Prozent erreicht wurde. Dennoch war das Wachstum im Herbst noch weit stärker als in Deutschland, wo lediglich ein Plus von 0,2 Prozent heraussprang.

Spanien ist nach Deutschland, Frankreich und Italien die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone. Spanien profitierte im Sommer von einem Rekordansturm von Urlaubern. Viele mieden andere Mittelmeerziele wie die Türkei und Nordafrika wegen der instabilen politischen Lage und Angst vor Anschlägen.

Dadurch konnte Spanien die Massenarbeitslosigkeit etwas abbauen: Im September sank die Erwerbslosenquote auf 19,3 nach 21,4 Prozent im August.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Wirtschaft verliert leicht an Fahrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%