Staatsanleihen
Tempo der EZB-Anleihenkäufe konstant

Staatsanleihen im Wert von rund 12 Milliarden Euro hat die Europäische Zentralbank in der Woche bis zum 16. Oktober in die Bücher aufgenommen. Das Gesamtvolumen stieg damit auf jetzt mehr als 370 Milliarden Euro.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) hält das Tempo bei ihren Anleihekäufen annähernd konstant. Die Währungshüter nahmen in der Woche bis zum 16. Oktober Staatsanleihen im Umfang von 12,04 Milliarden Euro in ihre Bücher, wie die EZB am Montag in Frankfurt mitteilte.

In der Woche zuvor waren es 12,46 Milliarden Euro. Die EZB und die nationalen Zentralbanken der Euro-Staaten erwarben damit seit dem Start der Käufe im März Staatsbonds im Volumen von 370,81 Milliarden Euro.

Viele Volkswirte erwarten inzwischen eine Ausweitung des Programms, da trotz der Käufe die Inflation im Währungsraum nicht anzieht. Im Mittel taxieren Experten in einer Reuters-Umfrage die Chancen für eine Verlängerung über den September 2016 hinaus auf 70 Prozent. Auf der nächsten Zinssitzung am Donnerstag wird die EZB nach Einschätzung von Geldmarkthändlern jedoch voraussichtlich noch nicht handeln.

Die Inflationsentwicklung bereitet den Währungshütern derzeit Sorge. Die Preise waren im September um 0,1 Prozent gefallen. Die EZB strebt aber mittelfristig eine Teuerung von knapp zwei Prozent an, die als ideal für die Wirtschaftsentwicklung gilt. Mit dem Programm wollen die Währungshüter Anleihenkäufe für Banken unattraktiv machen. Die Institute sollen stattdessen mehr Kredite an Firmen und Haushalte vergeben. Im Ergebnis soll die Konjunktur gestützt und die Teuerung angeheizt werden.

Bisher sollen die Käufe bis mindestens September 2016 laufen und dann - weitere Wertpapiere wie Pfandbriefe und Hypothekenpapiere eingeschlossen - einen Umfang von 1,14 Billionen Euro erreichen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%