Nachrichten

_

Verbraucherpreise: Inflation in Euro-Zone fällt auf Zielmarke

Der Preisdruck in der Euro-Zone ist zu Jahresbeginn leicht gefallen. Die Verbraucherpreise sindst auf die von der Europäischen Zentralbank angepeilte Zielmarke von 2,0 Prozent gesunken.

Die Inflation in der Euro-Zone hat sich verlangsamt. Quelle: Reuters
Die Inflation in der Euro-Zone hat sich verlangsamt. Quelle: Reuters

Brüssel/Berlin/LuxemburgDie Inflationsrate in der Eurozone ist im Januar erstmals seit mehr als zwei Jahren auf die von der Europäischen Zentralbank (EZB) angestrebte Zielmarke von 2,0 Prozent gesunken. Das teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg aufgrund erster Berechnungen mit.

Anzeige
Europa-Konjunktur

Bis zu der Marke von 2,0 Prozent sieht die EZB die Preisstabilität gewährleistet. Letztmals lag die Inflationsrate im November 2010 mit 1,9 Prozent nicht über diesem Wert. Im November und Dezember 2012 hatte die Preissteigerung bei den Lebenshaltungskosten im Euroraum noch bei jeweils 2,2 Prozent gelegen.

Von Reuters befragte Experten hatten damit gerechnet, dass die Jahresteuerung auf dem Dezember-Wert von 2,2 Prozent verharrt.

  • 02.02.2013, 17:36 UhrSebastian

    2 Prozent stimmt sicher nicht.

  • 02.02.2013, 11:36 UhrMIRO

    Die Lügen ohne Rot zu werden! Aber, die Wahrheit wird sie alle einholen!gez.walterwerner.de

  • 01.02.2013, 12:42 UhrRealitaet

    Es sind mal wieder Lügenzahlen. Die Inflationsrate liegt für die notwendigen Dinge einer Familie mit zwei Kindern bei gut 8 % innerhalb eines Jahres. Die aufgezeichneten Tatsachen belegen das eindeutig. Massive Treiber sind Energie, Strom, Gas, Sprit und inzwischen die kommunalen Abgaben. Einen realen Nettoausgleich gibt es seit Jahren nicht. Was das für eine Familie bedeutet, kann man unschwer errechnen. Die Politik versagt auf dieser Linie völlig.

  • Die aktuellen Top-Themen
Zu wenig Überwachungskapazitäten: Deutsche IS-Kämpfer bereiten Geheimdienst Sorgen

Deutsche IS-Kämpfer bereiten Geheimdienst Sorgen

Schon 550 Deutsche haben sich der IS angeschlossen, 60 sind bereits für die Miliz gestorben. Und ihre Zahl steigt weiter. Für Deutschland als Angriffsziel sieht der Chef des Verfassungsschutzes „eine gewisse Gefahr“.

Russischer Außenminister: Lawrow wirft Westen geplanten Regimewechsel vor

Lawrow wirft Westen geplanten Regimewechsel vor

Russlands Außenminister schießt erneut gegen den Westen. Mit den Sanktionen wolle man „die Wirtschaft zerstören und öffentliche Proteste provozieren“. Die US-Lieferungen an die Ukraine dürften kaum Entspannung bringen.

International: Saudi-Arabien verfolgt Twitter-Nutzer immer stärker

Saudi-Arabien verfolgt Twitter-Nutzer immer stärker

Wer in Saudi-Arabien Kritik via Twitter übt, muss mit immer schärferen Repressalien rechnen. Laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch werde Jagd auf die gemacht, die „die öffentliche Ordnung stören“.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International