Weltwirtschaft schwächelt
Deutscher Konjunkturoptimismus schwindet

Börsenprofis schätzen die Aussichten für die deutsche Wirtschaft nach der Talfahrt an den Aktienmärkten so schlecht ein wie schon lange nicht mehr. Gemäß dem ZEW-Index sinken die Konjunkturerwartungen im Februar weiter.

BerlinBörsenprofis schauen mit wachsender Sorge auf die deutsche Wirtschaft. Das Barometer für ihre Konjunkturerwartungen in den kommenden sechs Monaten brach im Februar um 9,2 auf 1,0 Punkte ein, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag unter Berufung auf seine Umfrage unter mehr als 200 Analysten und Anlegern mitteilte.

Das ist der zweite Rückgang in Folge. Von Reuters befragte Ökonomen hatten sogar mit einem Minus auf 0,0 Punkte gerechnet.

"Die sich abzeichnende Abschwächung der Weltkonjunktur und die ungewissen Folgen des Ölpreisverfalls belasten die Konjunkturerwartungen", sagte ZEW-Experte Sascha Steffen. "Angesichts dieser Entwicklungen hat die Sorge über erhöhte Kreditausfallrisiken bereits Aktien- und Anleihenkurse vieler Banken in Europa, den USA und Japan in die Knie gezwungen."

Die aktuelle konjunkturelle Lage bewerteten die Fachleute ebenfalls schlechter. Dieses Barometer fiel um 7,4 auf 52,3 Punkte. Hier hatten Experten nur einen Rückgang auf 55,5 Zähler vorhergesagt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%