ZEW-Konjunkturindex
Guter Ausblick für die Wirtschaft

Deutschland geht es sehr gut – und Finanzmarktexperten gehen von einer weiterhin positiven Entwicklung der Konjunktur in Deutschland aus, trotz der Flüchtlingskrise. Oder gerade wegen?

BerlinBörsenprofis blicken wieder zuversichtlicher auf die deutsche Wirtschaft. Der Index für die Konjunkturerwartungen in den nächsten sechs Monaten stieg im Dezember auf 16,1 Punkte von 10,4 Zählern im Vormonat, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag zu seiner Umfrage unter 223 Analysten und Anlegern mitteilte. Damit kletterte das Barometer zum zweiten Mal in Folge und erreichte den höchsten Stand seit August. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 15,0 Punkten gerechnet.

„Während der Zustrom an Flüchtlingen vor allem die Politik und Gesellschaft in Deutschland vor große Herausforderungen stellt, setzt die konjunkturelle Abkühlung in den Schwellenländern die deutsche Exportwirtschaft“ unter Druck, erklärte ZEW-Präsident Clemens Fuest. Trotzdem steige die Zuversicht, dass sich die deutsche Konjunktur gegenüber diesen Herausforderungen als robust erweisen werde.

Der Index stützt sich laut ZEW auf die Einschätzungen von 223 Profi-Analysten und Finanzmarkt-Fachleuten von großen institutionellen Anlegern zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung in den nächsten sechs Monaten. Die aktuelle Erhebung lief vom 30. November bis 14. Dezember, also bis Montag. Mit seinem derzeitigen Wert von 16,1 Punkten verharrt der Index allerdings weiterhin relativ deutlich unter seinem langfristigen Mittelwert von 24,8 Punkten.

Auch die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone verbesserten sich; sie stiegen um 5,6 Punkte auf 33,9 Punkte. Die aktuelle Wirtschaftslage im Euroraum schätzten die Experten demnach auch besser ein: Der Indikator dafür stieg gering um 0,4 Punkte auf minus 9,6 Zähler.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%