Nachrichten

_

Zinsniveau gedrückt: EZB kauft italienische Bonds

Händlern zufolge hat die Europäische Zentralbank (EZB) italienische Staatsanleihen am Markt gekauft. Dadurch wurde das Zinsniveau etwas gedrückt. Auch spanische Bonds wurden gekauft.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB): Die EZB hat bei italienischen Staatsanleihen zugeschlagen. Quelle: dpa
Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB): Die EZB hat bei italienischen Staatsanleihen zugeschlagen. Quelle: dpa

MailandDie Europäische Zentralbank (EZB) kauft Händlern zufolge italienische Staatsanleihen am Markt auf und drückt damit das Zinsniveau. „Es wird etwas aggressiver vorgegangen als gewöhnlich“, sagte ein Händler am Montag. Es würden Gebote über 20 bis 30 Millionen Euro abgegeben. Ein zweite Händler bestätigte dies: „Die EZB ist heute der einzige große Käufer.“

Anzeige

Die Zinsen für zehnjährige italienische Staatsanleihen fielen nach Bekanntwerden der EZB-Eingriffe leicht auf 6,65 Prozent, nachdem sie zuvor noch wegen der Herabstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur S&P gestiegen waren. Auch spanische Bonds wurden den Händlern zufolge von der EZB erworben, woraufhin die Zinsen ebenfalls leicht nachgaben.

  • 16.01.2012, 11:12 UhrAdamRies

    Wenn das kein Geschäft für die EZB ist?
    Die Anleihen bringen z.Z. 6,5% bis 7,5%, die EZB zahlt aber 1% für von Banken bei der EZB hinterlegtes Geld.
    Die EZB müsste sehr schnell die reichste Bank der Welt werden, wenn es so weiter geht!

  • 16.01.2012, 11:19 UhrBesserwisser

    ja klar. 6,5 % von nullkommanix ist nix. man stelle sich vor, die ganzen einlagen sind 0werte, der große crash wird nur verzögert, ist aber so gut wie schon da.

  • 16.01.2012, 11:28 UhrMahlzeit

    Man faßt sich nur noch an den Kopf...Die EZB ist der einzige Käufer am Markt. Kein Mensch kauft mehr den Schrott, realisttscher Marktzins daher um die 20%!

  • Die aktuellen Top-Themen
Eindeutiges Wahlergebnis: Essebsi gewinnt Präsidentenwahl in Tunesien

Essebsi gewinnt Präsidentenwahl in Tunesien

Der Favorit gewinnt: Beji Caid Essebsi hat die Präsidentenwahl in Tunesien deutlich für sich entscheiden können. Damit wird ein 88-Jähriger der neue Präsident. Seine Vergangenheit ist allerdings wenig schmeichelhaft.

Schröders Reaktion auf „Pegida“ : Altkanzler fordert  „Aufstand der Anständigen“

Altkanzler fordert „Aufstand der Anständigen“

Ignorieren oder attackieren? Die Politik rätselt über den richtigen Umgang mit dem Anti-Islam-Bündnis „Pegida“. Während die einen den Dialog mit den Mitläufern suchen wollen, fordern andere endlich eine klare Kante.

Streit um Sony-Film: Nordkorea droht den USA mit Cyberangriff

Nordkorea droht den USA mit Cyberangriff

Die Führung in Pjöngjang wehrt sich vehement gegen die Hacker-Anschuldigungen aus Washington. Der Konflikt um die Menschenrechtssituation in dem abgeschotteten Land birgt weiteren Zündstoff.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International