Neue Anleihen: Zypern noch 2015 zurück an den Geldmarkt

Neue Anleihen
Zypern noch 2015 zurück an den Geldmarkt

Wachstum und ein konsolidierter Haushalt. Für Zyperns Finanzminister Georgiades sind die Voraussetzung für die Rückkehr an den Kapitalmarkt erfüllt. Für den weiteren Aufstieg hat er klare Ziele – und ein Vorbild.
  • 0

NikosiZypern peilt für dieses Jahr die Rückkehr an den Kapitalmarkt an. Seine Regierung hoffe, noch 2015 ein oder zwei Anleihen begeben zu können, sagte Finanzminister Harris Georgiades am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Er sagte ein gemäßigtes Wirtschaftswachstum für das Euro-Land voraus.

Zypern war 2013 mit rund zehn Milliarden Euro vor der Pleite gerettet worden. Mitte kommenden Jahres läuft das internationale Hilfsprogramm aus. Gelder in Höhe von fast zwei Milliarden Euro, die unter anderem für eine Rekapitalisierung der Banken gedacht waren, könnten nun stattdessen für eine Rückzahlung von Schulden eingesetzt werden, sagte Georgiades. „Wir haben unsere Staatsfinanzen bereits konsolidiert.“

Georgiades distanzierte sich in dem Gespräch mit Reuters von Griechenland. „Es gib kulturelle und nationalen Verbindungen, aber mehr auch nicht.“ Die beiden Volkswirtschaften seien zwar früher durch die Bankensysteme eng verflochten gewesen. „Das wurde vor zwei Jahren beendet“, erklärte er.

Vielmehr sei Irland das Beispiel, dem Zypern folgen solle. Es sei beeindruckend, wie das Land die Reformen durchgezogen habe „und nun die am schnellsten wachsende Wirtschaft der Euro-Zone aufweist“, sagte er.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Anleihen: Zypern noch 2015 zurück an den Geldmarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%