Notenbanker
US-Wirtschaft braucht keine neuen Anleihen

Bereits zweimal hat die Federal Reserve ein Programm zum Ankauf von Staatsanleihen aufgelegt, um die US-Wirtschaft zu stützen. Der Präsident der Notenbank in Atlanta nennt Gründe gegen ein drittes Programm.
  • 1

AtlantaTrotz der neuen Schwächephase der US-Wirtschaft ist nach Einschätzung des Präsidenten der Federal Reserve von Atlanta, Dennis Lockhart, kein neues Programm der Notenbank zum Ankauf von Staatsanleihen nötig. Er denke nicht, dass ein drittes Programm zur so genannten quantitativen Lockerung (QE3) der Geldpolitik nötig sei, sagte Lockhart am Donnerstag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

„Ich denke, dieses moderate aber anhaltende Wachstumstempo wird sich fortsetzen, das keiner weiteren Stimulierung bedarf.“ Lockhart räumte zwar ein, dass er wegen des enttäuschenden Wirtschaftsverlaufes im ersten Halbjahr seine Wachstumsprognose gesenkt habe und zudem weniger zuversichtlich für eine Verbesserung im zweiten Halbjahr geworden sei.

Die Umstände seien derzeit jedoch völlig anders als zu Beginn des zweiten Programms zum Ankauf von Staatsanleihen, mit dem die US-Notenbank die US-Wirtschaft mit Geld flutete. Vor allem sei das Risiko einer Deflation so gut wie verschwunden. Unter diesen Umständen seien die Hürden für ein weiteres Programm sehr hoch, sagte Lockhart.

Das derzeit laufende zweite Fed-Programm im Volumen von 600 Milliarden Dollar läuft in diesem Monat aus. Höchstens eine deutliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage mit einem dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit sowie Anzeichen für eine Deflation könnten diese Einschätzung ändern. Allerdings könne die Federal Reserve die Zinsen für sehr lange Zeit niedrig halten.

Lockhart ist in diesem Jahr in dem für die Geldpolitik zuständigen Offenmarktausschuss der US-Notenbank nicht stimmberechtigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Notenbanker: US-Wirtschaft braucht keine neuen Anleihen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Moderater Wachstum ????????????????????
    Wie gehirngewaschen muss der sein....typisch dummer, oberflächlicher Ami
    Der Untergang ist geplant und gewolt.
    Die FED leistet ihren Beitrag auf die Eine oder andere Art und Weise....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%