Abschlussprüferaufsichtskommission nimmt Arbeit auf

Nachrichten
Abschlussprüferaufsichtskommission nimmt Arbeit auf

Am 1. 1. 2005 trat das vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit initiierte Gesetz zur ...

Am 1. 1. 2005 trat das vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit initiierte Gesetz zur Fortentwicklung der Berufsaufsicht über Abschlussprüfer in der Wirtschaftsprüferordnung (Abschlussprüferaufsichtsgesetz - APAG) in Kraft. Bereits Ende Januar hat Bundeswirtschaftsminister Clement die ersten Mitglieder dieses berufsstandsunabhängigen Gremiums ernannt, die am 1. März 2005 in Berlin zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammentreten werden:

  • Dr. Siegfried Luther, Finanzvorstand der Bertelsmann AG
  • Prof. Dr. Kai-Uwe Marten, Universität Ulm, Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften; Abteilung Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung
  • Eva Mayr-Stihl, Aufsichtsratsmitglied der ANDREAS STIHL AG & Co. KG
  • Dr. h.c. Edgar Meister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank
  • Dr. h.c. Volker Röhricht, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof II. Zivilsenat
  • Professor Dr. Christine Windbichler, Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät


Ähnliche Initiativen und Maßnahmen waren, ausgelöst durch diverse Bilanzskandale, bereits in den USA und auch in Europa ergriffen worden.
Die Novelle wird von den Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfern sowie der betroffenen Wirtschaft begrüßt. Sie ist ein weiterer wichtiger, aber nicht abschließender Schritt zur Weiterentwicklung der Berufsaufsicht. Insbesondere vor dem aktuellen Hintergrund trägt die Novelle dazu bei, das internationale Markt- und Anlegervertrauen in die Qualität der Abschlussprüfung wieder zu stärken.
Weiteres Berufsrecht sowie das verkündete Gesetz sind abrufbar unter http://www.wpo-novelle.de.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 02.03.2005

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%