Basel IIIDer Irrglaube an das Eigenkapital

Die USA wollen die höheren Eigenkapitalregeln für Banken nun doch nicht umsetzen, die Europäer rufen "Foul". Doch womöglich haben die Amerikaner recht: Ökonomen sehen höheres Eigenkapital als trügerische Sicherheit.
  • 42

FrankfurtDie Bankaufseher der USA lassen die Europäer im Regen stehen. Sie wollen die unter ihrer maßgeblichen Beteiligung ausgehandelten neuen Eigenkapitalregeln für Banken, genannt Basel III, auf unbestimmte Zeit nicht umsetzen. Europa dagegen will ab Januar damit anfangen. Das könnte dazu führen, dass amerikanische Banken bezogen auf den geringeren Kapitaleinsatz höhere Renditen erwirtschaften und hiesigen Banken davonziehen. Europa ist erbost.

Dabei ist wissenschaftlich durchaus umstritten, ob der Ertrag des neuen Regelwerks in Form der erhofften größeren Krisensicherheit die Kosten übersteigt. Es könnte sein, dass die pragmatischen Amerikaner gar nicht so sehr auf den Wettbewerbsvorteil abzielen, sondern rechtzeitig die Reißleine ziehen, während die prinzipientreuen Europäer unbeirrt weitermachen.

Alan Greenspan, der frühere US-Notenbankchef, drückte es so aus, dass solche Reformen zu "übermäßigen Kapitalpuffern zum Schaden unseres Lebensstandards führen könnten". Gemeint ist damit, dass Banken die Finanzierung von Unternehmensinvestitionen einschränken könnten, um auf diese Weise das Verhältnis von Kreditsumme und Eigenkapital zu verbessern. Das würde langfristig den Lebensstandard senken. In einigen Ländern des Euro-Raums mit eigenkapitalschwachen Banken herrscht bereits eine schwere Kreditklemme.

Der französische Ökonom Bernard Vallageas weist in seinem Beitrag für eine Onlinekonferenz der World Economics Association zur Reform des Finanzsektors darauf hin, dass es kaum Finanzkrisen gab, bevor 1988 mit Basel I Regeln zur Eigenkapitalunterlegung eingeführt wurden. In den 25 Jahren danach folgten viele und zunehmend schwere Finanzkrisen. Nicht an zu geringem Eigenkapital, sondern an der Finanzmarktliberalisierung liegt es, lautet die Schlussfolgerung.

Vallageas führt die fehlende Wirksamkeit der Kapitalstandards darauf zurück, dass die herrschende Lehre unter Wissenschaftlern und Praktikern Banken irrtümlich als reine Finanzvermittler betrachtet, die Spargelder ihrer volkswirtschaftlich sinnvollsten Verwendung zuführen. Eine Bank unterscheidet sich aber dadurch wesentlich von einem einfachen Finanzvermittler, dass sie exklusiven Zugang zur Zentralbank hat und mit deren Hilfe das Bankengeld schaffen kann. Eine Bank muss nicht ihr eigenes Geld verleihen oder warten, bis ein Guthaben eines Kunden zu ihr kommt. Nein: Sie schafft im Prozess der Kreditvergabe ein Guthaben, das sie dem Kreditnehmer auf einem Girokonto einräumt.

Eine Bank kann zwar auch Eigenkapital zur Kreditvergabe einsetzen, aber das tut sie allenfalls in vernachlässigbarem Umfang. "Eigenkapital und Kreditvergabe haben ökonomisch nichts miteinander zu tun", stellt Vallageas fest. Dennoch beruht die Philosophie von Basel darauf, sie in Beziehung zu setzen und zu versuchen, auf diesem Weg das Bankgeschäft sicherer zu machen. "Basel kann die Banken nicht sicherer machen, weil die Banken das Geld selbst produzieren können, das ihnen als Eigenkapital dient", meint auch Richard Werner, Professor für Bankwesen an der Universität Southampton.

Seite 1:

Der Irrglaube an das Eigenkapital

Seite 2:

Gebremste Kreditvergabe verschärft die Krise

Kommentare zu " Basel III: Der Irrglaube an das Eigenkapital"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist überwiegend nicht Unfähigkeit. Es ist Vorsatz. Das sind Kriminelle.

  • Mit Basel III passiert etwas ganz entscheidendes im ungedeckten Kreditgeldsystem - weltweit.
    Gold wird laut Plan vom Level Tier 3 auf Level Tier 1 angehoben. Damit ist es zur Unterlegung von Krediten genauso gut wie Triple A Anleihen oder Cash den man vorhält. Bisher durfte Gold nur mit 50% bilanziert werden.
    Ob der Goldpreis dann zukünftig Bewegungen unter 2000$ oder über 2000$ macht dürfte auf der Hand liegen. Welche Folgen dies für ein ungedecktes Kreditgeld hat, das nur auf Vertrauen und Nachschuldner fußt - dürfte klar sein.

    !!! Deswegen, will man Basel III noch nicht !!!

  • Von jemandem der Denke statt Gedanken schreibt erwarte ich keine Intelligenz, Sie etwa?
    :-)

Serviceangebote