Chinas Wachstum
Die Rache Olympias

Chinas Wirtschaft wächst seit Jahren rasant. Doch Olympia könnte das Wachstum bremsen, warnen Experten von Morgan Stanley. Sie haben historische Daten von Olympiagastgebern analysiert und festgestellt: Nach den Spielen geht es mit der Wirtschaft des Gastgeberlandes oft bergab.
  • 0

FRANKFURT. 2005 waren es 10,4 Prozent. Dann 11,1 Prozent. Zuletzt 11,4 Prozent. Das Wirtschaftswachstum in der Volksrepublik China sprengt seit Jahren alle Rekorde. Um die überbordende Dynamik zu bändigen, versuchte die Regierung in Peking bereits viel: Die Notenbank drosselte die Kredite, das Finanzministerium drückte die Börsenkurse. Alles vergeblich. Doch nun kommt die Beruhigung der Wirtschaft ganz von selbst - durch die Olympischen Spiele in Peking.

Jedenfalls muss man das vermuten, wenn man einen Blick in historische Statistiken wirft: Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verlor das Wirtschaftswachstum des Olympia-Gastgeberlandes im Jahr eins oder spätestens im Jahr zwei nach den Spielen regelmäßig erheblich an Tempo. So legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Japan 1964 um mehr als zwölf Prozent zu, im Folgejahr aber nicht mal mehr halb so viel. In Kanada wuchs die Wirtschaft 1976 um mehr als fünf Prozent, ein Jahr später nur noch gut drei Prozent. Die spanische Wirtschaft brachte es im Jahr der Spiele 1992 immerhin noch auf 0,9 Prozent Wachstum und schrumpfte im Folgejahr um ein Prozent. Und so weiter. Die einzige Ausnahme von der Regel: Atlanta 1996.

Ob tatsächlich ein Zusammenhang zwischen der Austragung der Olympischen Spiele und der Entwicklung des Wirtschaftswachstums besteht, darüber streiten die Ökonomen. Holger Preuß, Sportökonom an der Uni Mainz, spricht von "reinem Zufall". An den Ausgaben für die Infrastruktur der Spiele könne der statistische Effekt nicht liegen. Die Ausgaben seien zu klein, um das BIP zu bewegen - und oftmals gehe es auch um reine Umverteilungen: "Statt einer Brücke wird eben ein Stadion gebaut, der Investitionsbetrag bleibt annähernd derselbe", argumentiert Preuß.

Seite 1:

Die Rache Olympias

Seite 2:

Kommentare zu " Chinas Wachstum: Die Rache Olympias"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%