Nachrichten
Europäischer IPO-Markt startet positiv in das Jahr 2005

Der positive Trend an den europäischen Börsen hält weiter an: Von Januar bis März 2005 wagten sich ...

Der positive Trend an den europäischen Börsen hält weiter an: Von Januar bis März 2005 wagten sich insgesamt 96 Unternehmen auf das Börsenparkett - 40 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, jedoch deutlich weniger als die 152 Börsengänge im außergewöhnlich starken letzten Quartal 2004. Dies sind die Ergebnisse der aktuellen Ausgabe des IPO Watch Europe von PricewaterhouseCoopers (PwC). Darin untersucht PwC vierteljährlich die Neuemissionen an den 16 wichtigsten Börsen und Marktsegmenten in Europa.
Der Wert aller Erstnotierungen (englisch: Initial Public Offering, IPO) an Europas Handelsplätzen stieg um rund 10% auf 5,76 Mrd. Euro (1. Quartal 2004: 5,24 Mrd. Euro), blieb damit aber deutlich unter dem Rekordergebnis von 8,64 Mrd. Euro im Schlussquartal des Vorjahres. Dies liegt vor allem daran, dass es in den ersten drei Monaten 2005 weniger und Börsengänge von Unternehmen gab, deren Volumen eine Milliarde Euro überstieg. Erfreulich aus deutscher Sicht ist der IPO des Bezahlfernsehsenders Premiere AG Anfang März in Frankfurt: Mit dem zweithöchsten Emissionswert in diesem Quartal von 1,03 Mrd. Euro hob er die Deutsche Börse auf den zweiten Platz aller europäischen Handelsplätze. Stärker war nur die Londoner Börse, die nach Anzahl 68% aller Erstnotierungen mit einem Gesamtwert von 2,25 Mrd. Euro auf sich vereinte.
Größte Neuemission im ersten Vierteljahr war der Börsengang des russischen Telekomkonzerns Sistema JSFC für 1,04 Mrd. Euro am Londoner Hauptmarkt. Dieser IPO war zugleich der größte eines ausländischen Unternehmens in London seit dem Jahr 2001. Die meisten Erstemissionen (58) fanden erneut am Alternative Investment Market (AIM) statt, dem Marktsegment für kleinere, wachstumsstarke Firmen der Londoner Börse. Insgesamt kam London auf 65 IPOs.
Die Deutsche Börse meldete sich nach keinem einzigen Börsengang im ersten Quartal des Vorjahres und nur einem im letzten Vierteljahr 2004 mit drei Neuemissionen und einer Notierungsaufnahme zurück: Neben Premiere brachten der Anbieter von Systemen zur Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien, Conergy, sowie das biopharmazeutische Unternehmen Paion zwischen Januar und März 2005 ihre Aktien erstmals auf den Markt. Die Notierungsaufnahme des Chemie- und Polymeranbieters Lanxess erfolgte durch einen Spin-Off von der Bayer AG. Hinter London und Frankfurt platzierte sich Luxemburg mit einem Emissionsvolumen von 945 Mio. Euro (fünf IPOs) auf dem dritten Platz der europäischen Handelsplätze, gefolgt von der Vier-Länder-Börse Euronext mit 506 Mio. Euro (drei IPOs). Die Börse in Warschau fiel mit einem Volumen von 222 Mio. Euro vom zweiten Rang im Schlussquartal 2004 auf den fünften zurück und verzeichnete neun IPOs. Keine Neuemissionen gab es von Januar bis März 2005 in Griechenland, Irland, Schweden und Spanien.
Nach Branchen betrachtet, fanden die meisten Börseneinführungen (je neun) im Bergbausektor, in der Öl- und Gasindustrie sowie im Pharma- / Biotechnologiesektor statt. Alle drei Sektoren konnten damit ihre starke Position behaupten. Die Unterhaltungs- und Medienbranche sowie die Immobilienwirtschaft verzeichneten je acht Börsengänge. Unternehmen, die Software- und Computer-Services anbieten, kamen nach je neun IPOs im ersten und letzten Quartal 2004 nur noch auf fünf Listings zwischen Januar und März 2005.
"Die europäischen IPO-Märkte verzeichneten einen guten Start in das Jahr 2005. Vor allem die Londoner Börse hat von den Notierungen ausländischer Firmen profitiert", sagt Volker Fitzner, Partner bei PwC im Bereich Advisory. "Die Zahl der Börsengänge in Europa ist weiterhin erheblich höher als in den USA. Die US-amerikanischen Börsen verzeichneten lediglich zwei Notierungen ausländischer Unternehmen, in Europa waren es 16. Dies könnte darauf hinweisen, dass der Sarbanes-Oxley Act und die damit verbundenen hohen Kosten und verschärften Haftungsbedingungen erste Auswirkungen zeigen."

Quelle: FINANZ BETRIEB, 07.04.2005

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%