Handelsblatt-Ranking Volkswirtschaftslehre (VWL)
Korrekturen am VWL-Ranking

Am Handelsblatt-Ökonomen-Ranking VWL wurden Anfang der Woche einige kleinere Korrekturen vorgenommen. Hier werden alle Änderungen dokumentiert.
  • 0

22. Februar 2008

Bei Manfred Fischer (WU Wien) und Manfred Gärtner (St. Gallen) wurden bislang nicht erfasste Publikationen nachgetragen. Ihr Abschneiden im Lebenswerk-Ranking hat sich dadurch verbessert. Bei Klaus Wälde, der zu Beginn des Wintersemesters 07/08 von Würzburg nach Glasgow gewechselt ist, wurde die Affilitation korrigiert. Er wird als Auslandsökonom geführt und dort bei der 2008er-Version des Rankings, die im Herbst erscheinen wird, gelistet. David Jaeger, der seit Beginn des Wintersemester 07/08 in Bonn tätig ist, wurde in die Datenbank aufgenommen. Dadurch hat sich die Punktzahl Bonns im Fakultätsranking verändert.

Bei Anke Gerber (Hamburg) wurde ein Fehler in den erfassten Publikationen korrigiert. Der Aufsatz "The Nash Solution and the Utility of Bargaining: A Corrigendum" (Econometrica 1999) wurde bislang irrtümlich mit voller Punktzahl mitgezählt, obwohl es sich nur um eine kurze Research Note handelt, die nur mit halber Punktzahl gewertet werden.

Zu den überarbeiteten Tabellen:

» Top 25 Fakultäten für VWL

» Top 200-Ökonomen - Lebenswerk

» Top 100 Ökonomen unter 40 Jahren

12. November 2007

Bei Bertram Schefold (Frankfurt/Main), Oded Stark (Klagenfurt), Markus Frölich (St. Gallen) und Manfred M. Fischer (WU Wien) wurden fehlende Aufsätze ergänzt. Bei Rainald Borck (LMU München) wurde ein fehlender Co-Autor nachgetragen; seine Punktzahl ist dadurch geringfügig gesunken. Carsten Eckel (Bamberg) wurde neu in die Datenbank aufgenommen, er ist in der Top-100 der Unter-40-jährigen vertreten.



5. Oktober 2007

Das Handelsblatt hat sich entschlossen, beim Lebenswerk-Ranking der Einzelforscher ab sofort eine Liste der 200 forschungsstärksten Ökonomen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu veröffentlichen, nicht mehr nur die Liste Top 100. Die Top 200 repräsentieren ca. die besten 15 Prozent aller im Ranking erfassten Volkswirte.Die Änderung erscheint uns aus mehreren Gründen geboten:

1) Dadurch, dass anders als 2006 auch beim Lebenswerk-Ranking die Forscher für Deutschland, Österreich und die Schweiz in einer gemeinsamen Tabelle ausgewiesen werden, sind rund 35 bisher in der deutschen Top 100 gelisteten Forscher aus diesem Ranking gefallen.

2) Durch die Überarbeitung der Journalliste insbesondere im Bereich Statistik befinden sich in der Top-100 deutlich mehr Statistiker als 2006, auch dadurch wurden bislang gelistete Forscher verdrängt.

3) Durch die Erweiterung um ca. 30 niedrig gerankte Journals lassen sich differenzierte Ergebnisse auch für die Ränge 101 bis 200 veröffentlichten.

Gerade jenseits der Top 100 sollten die einzelnen Rangplätze allerdings nicht überbewertet werden, da die Abstände bei den Punktzahlen zwischen den einzelnen Forschern teilweise sehr gering werden. Schon ein neuer Aufsatz kann erhebliche Unterschiede bei den Rangplätzen zur Folgen haben.

Das Handelsblatt kommt mit der Veröffentlichung der Ergebnisse für die Top-200 einem Wunsch nach, der in den vergangenen Wochen mehrfach von unterschiedlichen Forschern an uns herangetragen wurde.

Um ein noch differenzierteres Bild über die Publikationsleistung der einzelnen Volkswirte geben zu können, werden künftig zudem neben den Gesamtpunkten, den Punkten aus Top-5-Publikationen und den durchschnittlichen Punkten pro Publikation auch Informationen zu den Punkten aus den Top-44-Zeitschriften der Handelsblatt-Liste veröffentlicht. Das sind alle Zeitschriften, die mit einem Punkt, 0,67 und 0,5 Punkten in der Handelsblatt-Zeitschriftenliste bewertet werden.

Weitere Korrekturen am 5.Oktober 2007:

Bei Jens Südekum (Duisburg-Essen) wurden drei fehlende Publikationen ergänzt. Er ist in der aktualisierten Tabelle der Top-100 Unter 40 mit dabei.

Oded Stark (Klagenfurt) uns trotz mehrfachen E-Mail-Kontakts in den vergangenen Monaten erst jetzt auf seine Publikationen, die vor 2004 erschienen sind, aufmerksam gemacht. Die fehlenden Aufsätze wurde nachgetragen.

Bei Lutz Arnold wurde eine fehlende Publikation ergänzt.

Bei Volker Grossmann (Freiburg CH) wurden drei fehlende Publikationen ergänzt.

Mario Larch (Ifo-Institut), der eigentlich schon am 24. September in den Rankings erscheinen sollte, wurde wegen eines Datenbankfehlers bei der letzten Aktualisierung nicht in den Ergebnislisten aufgeführt. Wir bitten um Entschuldigung. Er ist bei der aktuellen Forschungsleitung sowie bei den Unter-40-jahrigen in der Top 100.

Zu den Tabellen:

» Top 200-Ökonomen - Lebenswerk

» Top 100 Ökonomen - aktuelle Forschungsleistung

»  Top 100 Ökonomen unter 40 Jahren

»  Forscher-Ranking - Publikationen in Top-5-Journals
(mind. 0,5 Top-5-Punkte seit 1997)

» Emeriti mit herausragender Forschungsleistung

»  Korrekturen am Ranking - Hier werden alle Änderungen an den veröffentlichten Daten dokumentiert.

Dienstag, 2. Oktober 2007

Die Tabelle für das Fakultätenranking wurde aktualisiert. Stefan Lang, der bislang der Uni Leipzig zugeordnet wurde, wurde Innsbruck zugeordnet. Dadurch hat sich die Punktzahl Innsbrucks im Uniranking erhöht. Ulrich Lehmann-Grube wurde fälschlicherweise der Uni Hamburg zugerechnet, dies wurde korrigiert. Dadurch hat sich die Punktzahl und Rangplatz Hamburgs im Uniranking verringert.

Freitag, 28. September 2007

Sämtliche Ranking-Tabellen wurden aus folgenden Gründen aktualisiert:

  • In die am 24. September veröffentlichten Tabellen hatte sich leider ein kleiner systematischer Fehler eingeschlichen. Publikationen in der Zeitschrift "Labour Economics", die in der 2007er-Version des Rankings ein Gewicht von 0,3 Punkten hat, wurden irrtümlich wie im vergangenen Jahr nur mit 0,2 Punkten bewertet. ("Labour Economics" wurde gemäß der Punkte-Systematik des Handelsblatts höher bewertet, weil die Zeitschrift anders in neuen Tinbergen-Liste mit "B" bewertet wird, in der alten Tinbergen-Liste aber nicht enthalten war.) 54 Forscher und insgesamt 71 Publikationen waren von dieser Panne betroffen - am stärksten Giacomo Corneo, dessen Punktzahl im Lebenswerk-Ranking um 0,27 Zähler steigt. Nennenswerte Folgen hatte dies auch bei Dennis Snower, Laszlo Goerke (jeweils 0,2 Punkte), Michael Lechner (0,18 Punkte), Rudolf Winter-Ebmer (0,17 Punkte, Armin Falk (0,15 Punkte) sowie Michael Burda, Thomas Bauer, Regina Riphan und Thomas Dohmen (0,13 Punkte).


    Wir bedauern diesen Fehler und bitten um Entschuldigung.
  • Dietmar Bauer (TU Wien), wurde neu ins Ranking aufgenommen. Er ist bei der aktuellen Forschungunsleitung sowie bei den Unter-40-jahrigen in der Top 100.



  • Mario Larch (Ifo-Institut) wurde neu ins Ranking aufgenommen. Er ist bei der aktuellen Forschungunsleitung sowie bei den Unter-40-jahrigen in der Top 100.


  • Bei Thomas Dohmen (IZA) wurde ein fehlender Aufsatz aus dem Journal of Economic Methodology ergänzt.


  • Bei Joachim Wagner (Lüneburg) wurde ein doppelt erfasster Jahrbuch-Artikel gelöscht und ein fehlender Aufsatz aus Computational Statistics and Data Analysis nachgetragen.


  • Bei Johannes Rincke (LMU München) wurden zwei fehlende Aufsätze nachgetragen.


  • Bei Heinz Welsch und Christoph Böhringer (beide: Uni Oldenburg) wurde jeweils eine fehlende Publikation nachgetragen.


  • Bei Sousa-Poza (Hohenheim) wurden zwei fehlende Publikationen nachgetragen, er rückt in die Top 100 der Unter-40-jährigen auf.
  • Zu den Ranking-Ergebnissen...

Kommentare zu " Handelsblatt-Ranking Volkswirtschaftslehre (VWL): Korrekturen am VWL-Ranking"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%