Nachrichten
Interpretationsentwürfe zu Dienstleistungskonzessionen

Das International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) hat am 3. 3. 2005 drei ...

Das International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) hat am 3. 3. 2005 drei Interpretationsentwürfe veröffentlicht, die sich alle mit der Bilanzierung bestimmter Dienstleistungskonzessionen (service concession arrangements) beim Konzessionsnehmer beschäftigen. Dienstleistungskonzessionen stellen vertragliche Vereinbarungen zwischen einem Konzessionsgeber (üblicherweise einer staatlichen oder kommunalen Körperschaft) und einem Konzessionsnehmer über die Bereitstellung einer Dienstleistung dar, die öffentlichen Zugang zu bedeutenden ökonomischen und sozialen Einrichtungen gewährleistet (z.B. Autobahnen, Tunnel, Krankenhäuser, Flughäfen oder Energieversorgung). D-IFRIC 12 "Service Concession Arrangements - Determining the Accounting Model" schlägt vor, dass die für die Dienstleistung erforderliche Infrastruktur beim Konzessionsnehmer nicht als Sachanlagevermögen bilanziert wird, selbst wenn sie von diesem hergestellt wurde, sondern beim Konzessionsgeber, sofern dieser die Kontrolle darüber behält, wie die Infrastruktureinrichtung während und nach der Konzession genutzt wird. Darüber hinaus sollen in Abhängigkeit von den Zahlungsmodalitäten zwei unterschiedliche Rechnungslegungsmodelle zur Anwendung kommen. Wird der Konzessionsnehmer vom Konzessionsgeber für das Anbieten der Dienstleistung bezahlt, ist grundsätzlich das sog. "financial asset model" anzuwenden, welches in D-IFRIC 13 "Service Concession Arrangements - The Financial Asset Model" behandelt wird. In allen anderen Fällen wird die Konzession nicht als finanzieller Vermögenswert, sondern als immaterieller Vermögenswert gemäß IAS 38 bilanziert. Dieses sog. "intangible asset model" ist Gegenstand von D-IFRIC 14 "Service Concession Arrangements - The Intangible Asset Model". IFRIC schlägt vor, dass die drei Interpretationen für Geschäftsjahre, die an oder nach dem 1. 1. 2006 beginnen, in Kraft treten. Eine vorzeitige Anwendung würde zugelassen. Stellungnahmen werden bis zum 3. 5. 2005 erbeten.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 24.03.2005

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%