Munich Economic Summit 2012
Als Handelsblatt-Fellow zum Ökonomengipfel

Am 3. und 4. Mai 2012 treffen sich in München hochkarätige Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer zum 11.Munich Economic Summit. Das Handelsblatt ist wie in den Vorjahren Medienpartner der Tagung - und bietet fünf Nachwuchsforschern die Möglichkeit, als Handelsblatt-Fellow am Gipfel teilzunehmen.
  • 0

Der Munich Economic Summit hat sich zu einer der wichtigsten Ökonomie-Tagungen Europas entwickelt. Thema der Tagung, die wie immer im Münchener Luxushotel Bayerischer Hof stattfindet, ist in diesem Jahr die ökonomische Bedeutung der Bildung.

"Education and Training: The European Economy's Best Hope", lautet der Titel der Veranstaltung.

Die Referenten sind hochkarätig: Mit dem OECD-Experten Andreas Schleicher wird einer der Väter der Pisa-Studie in München dabei sein, mit dem Stanford-Ökonomen Eric Hanushek und dem Münchener Professor Ludger Wößmann sind gleich zwei der international führenden Bildungsökonomen vor Ort. Außerdem reden BASF-Vorstandsmitglied Margret Suckale, Ifo-Chef Hans-Werner Sinn und der ehemalige sächsische Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf.

Das ausführliche Programm der Tagung finden Sie hier. Veranstaltet wird der Kongress von der BMW Stiftung Herbert Quandt und dem Forschungsnetzwerk CES-ifo Group Munich.

Als Medienpartner des Munich Economic Summit bietet das Handelsblatt zehn Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, an der exklusiven Veranstaltung teilzunehmen - inklusive "Luncheon" und Gala-Dinner. Die Veranstalter übernehmen für die Handelsblatt-Fellows die Übernachtungskosten, die Kosten für die An- und Abreise sind von den Fellows selbst zu tragen.

Handelsblatt-Fellows sollten nicht älter als 35 Jahre sein und einen ausgewiesenen wissenschaftlichen Bezug zum Thema haben. Interessenten schicken bitte bis zum 15. April einen tabellarischen Lebenslauf an storbeck [at] handelsblatt [dot] com.

Kommentare zu " Munich Economic Summit 2012: Als Handelsblatt-Fellow zum Ökonomengipfel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%