Tabelle
Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften - eine Chronologie

Erst seit die schwedische Zentralbank 1969 ein Preisgeld stiftete, wird der Nobelpreis für Wirtschaft vergeben. Die richtige Bezeichnung lautet „Preis der schwedischen Reichsbank für ökonomische Wissenschaft im Gedenken an Alfred Nobel“. Die Auszeichnung ging bisher an folgende Wissenschaftler:
  • 0
JahrNobelpreisträgerNationalitätBegründung für die Preisvergabe
2007Leonid Hurwicz, Eric S. Maskin, Roger B. MyersonUSA„Für die Erforschung der Fundamente der Mechanismus-Designtheorie“
2006Edmund S. PhelpsUSA„Für seine Analyse intertemporaler Zielkonflikte in makroökonomischer Politik“
2005Robert J. Aumann, Thomas C. SchellingIsrael, USA„Für ihre grundlegenden Beiträge zur Spieltheorie und zum besseren Verständnis von Konflikt und Kooperation“
2004Finn E. Kydland, Edward C. PrescottNorwegen, USA„Für ihre Beiträge zur dynamischen Makroökonomik: Die Zeitkonsistenz von Wirtschaftspolitik und die treibende Kraft von Konjunkturzyklen“
2003Robert F. Engle III, Clive W.J. GrangerUSA, UK„Für Methoden zur Analyse ökonomischer Zeitreihen mit zeitlich variabler Volatilität (ARCH-Modell)“, „Für Methoden zur Analyse ökonomischer Zeitreihen mit gemeinsam veränderlichen Trends (Kointegration)“
2002Daniel Kahneman, Vernon L. SmithIsrael, USA„Für das Einführen von Einsichten der psychologischen Forschung in die Wirtschaftswissenschaft, besonders bezüglich Beurteilungen und Entscheidungen bei Unsicherheit“ „Für den Einsatz von Laborexperimenten als Werkzeug in der empirischen ökonomischen Analyse, insbesondere in Studien unterschiedlicher Marktmechanismen“
2001George A. Akerlof, A. Michael Spence, Joseph E. StiglitzUSA„Für ihre Analyse von Märkten mit asymmetrischer Information“
2000James J. Heckman, Daniel L. McFaddenUSA„Für die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse selektiver Stichproben“, „Für die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse diskreter Wahlentscheidungen“
1999Robert A. MundellKanada„Für seine Analyse der Geld- und Fiskalpolitik in verschiedenen Wechselkurssystemen und für seine Analyse optimaler Währungsgebiete“
1998Amartya SenIndien„Für seine grundlegenden theoretischen Beiträge zur Wohlfahrtsökonomie, u. a. in Entwicklungsländern“
1997Robert C. Merton, Myron S. ScholesUSA„Für ihre Ausarbeitung einer mathematischen Formel zur Bestimmung von Optionswerten an der Börse“
1996James A. Mirrlees, William VickreyUK, USA„Für ihre grundlegenden Beiträge zur ökonomischen Theorie von Anreizen bei unterschiedlichen Graden von Information der Marktteilnehmer“
1995Robert E. Lucas Jr.USA„Für seine Formulierung der Theorie rationaler Erwartungen über das Verhalten der verschiedenen Teilnehmer am wirtschaftlichen Geschehen“
1994John C. Harsanyi, John F. Nash Jr., Reinhard SeltenUSA, Deutschland„Für ihre grundlegende Analyse des Gleichgewichts in nicht-kooperativer Spieltheorie“
1993Robert W. Fogel, Douglass C. NorthUSA„Für ihre Erneuerung der wirtschaftsgeschichtlichen Forschung durch Anwendung ökonomischer Theorie und quantitativer Methoden, um wirtschaftlichen und institutionellen Wandel zu erklären“
1992Gary S. BeckerUSA„Für seine Ausdehnung der mikroökonomischen Theorie auf einen weiten Bereich menschlichen Verhaltens und menschlicher Zusammenarbeit“
1991Ronald H. CoaseUK„Für seine Entdeckung und Klärung der Bedeutung der sogenannten Transaktionskosten und der Verfügungsrechte für die institutionelle Struktur und das Funktionieren der Wirtschaft“
1990Harry M. Markowitz, Merton H. Miller, William F. SharpeUSA„Für seine Entwicklung der Theorie der Portfolio-Auswahl“, „Für seine grundlegenden wissenschaftlichen Beiträge zur Theorie der Unternehmensfinanzen“, „Für seine grundlegenden Beiträge zur wissenschaftlichen Theorie der Preisbildung für Finanzfragen“
1989Trygve HaavelmoNorwegen„Für seine Formulierung der wahrscheinlichkeitstheoretischen Grundlagen der Ökonometrie“
1988Maurice AllaisFrankreich„Für seine bahnbrechenden Beiträge zur Theorie der Märkte und der effizienten Nutzung von Ressourcen“
1987Robert M. SolowUSA„Für seine Arbeiten über wirtschaftliche Wachstumstheorien“
1986James M. Buchanan Jr.USA„Für die Entwicklung der kontrakttheoretischen und konstitutionellen Grundlagen der ökonomischen und politischen Beschlußfassung“
1985Franco ModiglianiUSA„Für seine bahnbrechende Analyse über das Sparverhalten der Finanzmärkte“
1984Richard StoneUK„Für seine bahnbrechenden Leistungen bei der Entwicklung von volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungssystemen, wodurch er die Grundlage empirischer Wirtschaftsanalyse radikal verbessert hat“
1983Gerard DebreuUSA„Für die Einführung neuer analytischer Methoden in die volkswirtschaftliche Theorie und für eine rigorose Neuformulierung der Theorie des allgemeinen Gleichgewichts der Märkte“
1982George J. StiglerUSA„Für seine bahnbrechenden Studien der Funktionsweise und der Strukturen von Märkten sowie der Ursachen und Wirkungen von Regelungen der öffentlichen Hand“
1981James TobinUSA„Für seine Analyse der Finanzmärkte und deren Auswirkungen auf Ausgabenbeschlüsse und damit auf Beschäftigung, Produktion und Preisentwicklung“
1980Lawrence R. KleinUSA„Für die Konstruktion ökonomischer Konjunkturmodelle und deren Verwendung bei Analysen der Wirtschaftspolitik“
1979Theodore W. Schultz, Sir Arthur LewisUSA, UK„Für ihre bahnbrechenden Arbeiten in der Erforschung der wirtschaftlichen Entwicklung, unter besonderer Berücksichtigung der Probleme der Entwicklungsländer“
1978Herbert A. SimonUSA„Für seine bahnbrechende Erforschung der Entscheidungsprozesse in Wirtschaftsorganisationen“
1977Bertil Ohlin, James E. MeadeSchweden, UK„Für ihre bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Theorie des internationalen Handels und der internationalen Kapitalbewegung“
1976Milton FriedmanUSA„Für seinen Beitrag zur Verbrauchsanalyse, zur Geldgeschichte und -theorie sowie seine Klarlegung der Komplexität der Stabilisierungspolitik“
1975Leonid Vitaliyevich Kantorovich, Tjalling C. KoopmansSowjetunion, USA„Für ihren Beitrag zur Theorie der optimalen Ressourcen-Verwendung“
1974Gunnar Myrdal, Friedrich August von HayekSchweden, Österreich„Für ihre bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Geld- und Konjunkturtheorie und ihre tiefgründigen Analysen der wechselseitigen Abhängigkeit von wirtschaftlichen, sozialen und institutionellen Verhältnissen“
1973Wassily LeontiefUSA„Für die Ausarbeitung der Input-Output-Methode sowie für ihre Anwendung bei wichtigen wirtschaftlichen Problemen“
1972John R. Hicks, Kenneth J. ArrowUK, USA„Für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur allgemeinen Theorie des ökonomischen Gleichgewichts und zur Wohlfahrtstheorie“
1971Simon KuznetsUSA„Für seine erfahrungsmäßig gefundenen Erklärungen von wirtschaftlichem Wachstum, welche zu neuen und vertieften Einsichten in die wirtschaftlichen und sozialen Strukturen und Entwicklungsprozesse führten“
1970Paul A. SamuelsonUSA„Für wissenschaftliche Arbeiten, durch welche er eine statische und dynamische wirtschaftliche Theorie entwickelte und aktiv zur Hebung des Niveaus der Analyse in der Wirtschaftswissenschaft beitrug“
1969Ragnar Frisch, Jan TinbergenNorwegen, Niederlande„Für Entwicklung und Anwendung dynamischer Modelle zur Analyse von Wirtschaftsprozessen“

Kommentare zu " Tabelle: Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften - eine Chronologie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%