Wissenswert
Gut aussehen, mehr verdienen – zur Ökonomie der Schönheit

Von solchen Wachstumsraten können die meisten Branchen nur träumen: Um 10 bis 15 Prozent steigt der Umsatz von Schönheitschirurgen in Deutschland nach Expertenschätzung pro Jahr. 2004 summierte er sich auf 1,8 Mrd. Euro.

DÜSSELDORF. Mehr als 700 000 Deutsche lassen pro Jahr im Operationssaal ihr Äußeres tunen – siebenmal mehr als 1990. Und Grenzen des Wachstums sind nicht in Sicht: In den Industrieländern würde sich jede vierte 16-Jährige für die eigene Schönheit unters Messer legen.

Ökonomen wissen inzwischen: Gutes Aussehen befriedigt nicht nur die eigene Eitelkeit, sondern beflügelt auch die berufliche Karriere. Schon vor zwölf Jahren zeigten die US-Ökonomen Daniel Hamermesh und Jeff Biddle: Wer überdurchschnittlich hübsch ist, verdient in den USA 10 bis 15 Prozent mehr als jemand, der unterdurchschnittlich gut aussieht ist. Unattraktive Frauen haben eine niedrigere Erwerbsneigung und heiraten weniger gut ausgebildete Männer. Andere Studien zeigten später: Große Menschen sind beruflich erfolgreicher, und Lehrer trauen hübschen Schülern bessere Leistungen zu.

Doch was genau ist der Grund für diese „Schönheitsprämie“? Über diese Fragen konnten Wissenschaftler bislang nur spekulieren. Zwei amerikanische Ökonomen sind den Ursachen jetzt mit einem komplexen Labor-Experiment auf den Grund gegangen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im renommierten „American Economic Review“.

Für ihre Untersuchung simulierten Markus Mobius (Harvard) und Tanya Rosenblat (Wesleyan University) einen Arbeitsmarkt. Die Tätigkeit, um die es ging, war das Lösen von Irrgarten-Rätsel-Spielen auf der Internet-Seite von Yahoo. Wie viel Zeit ein Spieler für das Finden des richtigen Wegs braucht, hängt ausschließlich von seiner Geschicklichkeit ab – und nicht von seinem Aussehen.

In ihrem Experiment teilten die Forscher 330 argentinische Studenten in „Beschäftigte“ und „Arbeitgeber“ ein. Die „Arbeitnehmer“ hatten die Aufgabe, in 15 Minuten so viele Labyrinth-Spiele wie möglich zu lösen. Für jedes gelöste Rätsel bekamen die Spieler im Experiment einen festen Geldbetrag ausbezahlt.

Seite 1:

Gut aussehen, mehr verdienen – zur Ökonomie der Schönheit

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%