Wissenswert
Warum hohe Benzinpreise gut für uns sind

Um zehn Prozent sind die Benzinpreise seit Jahresbeginn gestiegen. Viele Verbraucher haben Angst vor einer neuen Ölkrise. Diese Sorge ist jedoch unbegründet: Deutschland könnte sogar von den hohen Ölpreisen profitieren.
  • 35

LondonEs ist ein neuer Rekord in der 126-jährigen Geschichte des Automobils: Um die 1,72 Euro müssen deutsche Autofahrer an vielen Tankstellen für einen Liter Superbenzin bezahlen – so viel wie nie zuvor. Allein seit Jahresbeginn sind die Preise um zehn Prozent gestiegen. Den Autofahrern treibt das „Benzinpreis-Drama“ (ADAC) Zornesröte ins Gesicht.

Aber wie gefährlich ist diese Entwicklung für die Konjunktur? Droht womöglich gar eine neue Ölkrise wie in den 70er-Jahren?

Ein dreiköpfiges Forscherteam um Ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen gibt in einer neuen empirischen Studie Entwarnung: Denn längst nicht jeder Öl- und Benzinpreisschock hat die gleichen negativen Folgen für die Konjunktur. Die für die deutsche Gesamtwirtschaft enorm wichtige Exportindustrie profitiert sogar nicht selten von höheren Ölpreisen.

Basis der Forschungsarbeit ist eine detaillierte Analyse von Daten über Angebot und Nachfrage auf dem globalen Öl-Markt, der Entwicklung der Weltwirtschaft und der deutschen Konjunktur zwischen 1973 und 2011. Dabei zeigt sich: Die Konjunktur-Effekte höherer Treibstoffpreise stehen und fallen damit, welche Ursachen den Sprit teurer machen – Ölpreisschock ist längst nicht gleich Ölpreisschock.

Auf ganzer Linie gefährlich für die Wirtschaft wird es nur dann, wenn es wie in den 70er-Jahren zu Produktions- oder Lieferengpässen auf dem Ölmarkt kommt. Dann leidet nicht nur der private Konsum, auch die Investitionen und die Exporte kommen unter die Räder. Innerhalb der ersten eineinhalb Jahre kostet solch ein Angebotsschock im Schnitt 1,5 Prozentpunkte Wirtschaftsleistung. Doch die gute Nachricht ist: Solche Ölpreisschocks hat es in den vergangenen zehn Jahren nicht mehr gegeben. Seit 2002 war es laut Studie nahezu ausschließlich die steigende Weltnachfrage nach Öl, die die Preise in die Höhe getrieben hat.  

Seite 1:

Warum hohe Benzinpreise gut für uns sind

Seite 2:

Konsum sinkt, Exporte und Investitionen steigen

Kommentare zu " Wissenswert: Warum hohe Benzinpreise gut für uns sind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Ausgangsbasis der Diskussion stimmt nicht: Benzin ist sehr preiswert. 1960 musste der Durchschnittsverdiener 14 Minuten für einen Liter Benzin arbeiten, 2010 nur 6 Minuten. Dazu kommt ein PKW-Minderverbrauch von mehr als 40 % (bei mir wären es 60 in der gleichen PKW-Klasse).
    Somit istm,die Preissteigerungen seit 2010 eingerechnet, das Benzin aktuell um 70 % günstiger als 1960.

  • @vhe
    "Leute, Deutschland war mal komplett bewaldet!"

    Nicht nur Deutschland. Früher war die ganze Welt ein riesen Garten Eden. Wir sollten kollektiven Selbstmord begehen. Wir Menschen sind schlecht. Wir können die Welt noch retten. [...]

    [+++Beitrag von der Redaktion editiert+++]

  • Bei aller berechtigten Kritik am Handelsblatt - sie müssen hier schon ein wenig differenziert die Situation analysieren:

    Insgesamt dreht es sich im Kern um die dt. Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Wettbewerb. D.h. Deutschland erwirtschaft bei höheren Ölpreisen höhere Außenhandelsüberschüsse - zwar steigt der Preis für Ölimporte, allerdings steigt dieser weniger stark als bei den Konkurrenten, da die BRD effizienter produziert. Wie dieser zusätzliche Gewinn VERTEILT wird steht auf einem anderen Blatt. Hier ist ihre Kritik berechtigt.
    -
    Zudem kann man argumentieren, dass die Ölproduzenten ja etwas mit den gestiegenen Einnahmen anfangen müssen: Also kaufen Sie Luxusgüter oder qualitativ hochwertige Produkte -> auch hier profitiert Deutschland aufgrund seines "Produktportfolios".

    Wenn der Ölpreis nicht auf einer realen Verknappung beruht, verändern sich nur die weltweiten Einkommensverhältnisse und Wettbewerbsfähgikeiten. Beruht der steig. Ölpreis allerdings auf physikalischen Verknappungen oder Verteuerungen haben wir ein Problem:

    Dann leidet der weltweite Wohlstand - wobei Deutschland entgegen dem Trend, auch aufgrund der Energiewende, hier realtiv an Wohlstand gewinnen kann. Es gibt eben kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung - das gilt auch für das "Ölwetter" - das Öl teurer und knapp werden kann! pfeifen die Spatzen seit Jahrzehnten von den Dächern... wer sich nicht vorbereitet.......

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%