Plus 2,8 Prozent im Januar
Verbraucherpreise steigen weiter

Der Preisauftrieb in Deutschland hält an. Im Januar kletterten die Verbraucherpreise nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent. Vor allem Energie und Nahrungsmittelt verteuerten sich weiter.

HB WIESBADEN. Die Schätzung vom 31. Januar wurde damit noch leicht nach oben korrigiert. Laut Mitteilung ist die hohe Teuerungsrate weiterhin von deutlich gestiegenen Preisen für Energie und Nahrungsmitteln geprägt. Diese beiden Bereiche erklären mehr als die Hälfte der gesamten Verteuerung gegenüber dem Vorjahr.

Im Jahresvergleich stiegen vor allem die Preise für leichtes Heizöl um 33,5 Prozent und für Kraftstoffe um 13,1 Prozent (darunter Dieselkraftstoff plus 16,8 und Normalbenzin plus 13,3 Prozent). Auch Strom verteuerte sich gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat überdurchschnittlich um 7,4 Prozent, dagegen sanken die Gaspreise leicht um 1,6 Prozent.

Ohne Einrechnung der Energieprodukte hätte die Teuerungsrate den Angaben zufolge bei 2,2 Prozent gelegen. Aber auch die Preise für Nahrungsmittel stiegen im Januar im Schnitt um 7,7 Prozent.

Im Dezember 2007 hatte die gesamte Preissteigerungsrate mit 3,3 Prozent allerdings noch höher gelegen. Bis September 2007 war sie dagegen lange deutlich geringer als die jetzt ermittelten 2,8 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%