Preisnachlässe
US-Eigenheim-Verkäufe steigen

Der Verkauf von Eigenheimen in den USA hat im September einen unerwartet kräftigen Schub erhalten. Grund sind drastische Preisnachlässe.

HB WASHINGTON. Die Zahl verkaufter Eigenheime habe im Vergleich zum Vormonat um 5,3 Prozent auf annualisiert 1,075 Millionen zugelegt, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit 1,045 Millionen verkauften Häusern gerechnet. Im August hatte die Zahl nach revidierten Berechnungen um 3,8 Prozent zugenommen.

Der durchschnittliche Preis für ein Haus fiel sowohl zum August als auch zum Vorjahr um fast zehn Prozent auf 217.000 Dollar. Zuletzt waren die Preise 1970 im Jahresvergleich so stark gesunken.

Der Boom am US-Immobilienmarkt war in den vergangenen Jahren der wichtigste Antrieb für die US-Konjunktur. Zuletzt wuchsen aber die Sorgen, die Hauspreise seien mittlerweile übertrieben hoch, könnten abstürzen und dabei die gesamte US-Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%