Privater Verbrauch
Börsianer hoffen auf Konsumenten

Zwischen Kreditkrise und Wachstumsdelle haben Investoren den privaten Verbrauch als neuen Heilsbringer entdeckt. Waren die Aktien von Einzelhändlern und Konsumgüter-Herstellern in den vergangenen Jahren vernachlässigt worden, könnten sie jetzt zur Stütze der Börsen werden.

FRANKFURT. Der private Konsum entpuppt sich als Hoffnungsschimmer für den angeschlagenen Aktienmarkt. „Das Wachstum in der Euro-Zone verlagert sich von der Industrie hin zum privaten Verbrauch“, sagt Adrian Pankiw von der britischen Fondsgesellschaft Henderson. Die Aktien von Einzelhändlern und Konsumgüter-Herstellern könnten also zur Stütze der von Unsicherheiten geprägten Börsen werden; in den vergangenen Jahren waren diese Papiere vernachlässigt worden. Die Investoren übernehmen damit Aussagen von Volkswirten, die seit langem die These vertreten, dass in der Endphase eines Konjunkturaufschwungs der private Konsum besonders stark ist.

Erste Konsequenzen dürften bereits im Weihnachtsgeschäft spürbar werden, glauben Analysten und Konsumforscher. Das geht morgen in sein erstes heißes Wochenende. „Wir gehen auch im laufenden Jahr vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Situation von einer weiteren Steigerung aus“, heißt es von den Analysten der DZ Bank. Und das, obwohl der Handel 2006 von Vorzieheffekten wegen der anstehenden Mehrwertsteuererhöhung profitiert hat.

Allerdings unterscheiden sich die Chancen für Konsumtitel in der Euro-Zone deutlich von denen in den USA und in Großbritannien. Jenseits des großen Teichs belasten die Kreditkrise und der hohe Ölpreis inzwischen stark das Konsumverhalten, so dass Werte wie Wal-Mart schon lange aus den Musterdepots führender Geldhäuser verschwunden sind. Gleiches gilt für Großbritannien: „Hier dürften sich 2008 die Aktivitäten im Bereich Konsum verlangsamen“, sagt Colin McLean, Fondsmanager des Noramco Quality Fonds Europe.

Am deutschen Aktienmarkt dürften hingegen Einzelhändler und Konsumgüter-Hersteller von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt profitieren. Das schlägt sich unterschiedlich nieder: Offensichtlich ist etwa der Trend zu höherwertigem Konsum. Das nützt den Herstellern von Qualitätsprodukten und Einzelhändlern mit gutem Service. Der TV-Geräte-Hersteller Loewe gilt unter Analysten als Paradebeispiel für diesen Trend. Alle acht Analysten, die laut Informationsdienst Bloomberg die Aktie beobachten, raten zum Kauf.

Seite 1:

Börsianer hoffen auf Konsumenten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%