Produktion im August: US-Industrie stagniert

Produktion im August
US-Industrie stagniert

Die US-Industrie kommt kaum mehr vom Fleck. Die Unternehmen steigerten ihre Produktion im August nur noch um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat.
  • 2

HB WASHINGTON. Die Unternehmen sind immer noch vergleichsweise schwach ausgelastet: Die Kapazitätsauslastung ging überraschend auf 74,7 Prozent zurück, teilte die US-Notenbank am Mittwoch in Washington mit. Zwischen 1972 und 2009 lag sie im Schnitt um 5,9 Punkte höher. Im Juli hatte es wegen der deutlich anziehenden Autoproduktion noch ein Produktionsplus von 0,6 Prozent gegeben. Ursprünglich war sogar ein Anstieg um 1,0 Prozent gemeldet worden.

Auch für September sieht es nicht nach einem kräftigen Wachstumstempo aus. Die Industrie im US-Bundesstaat New York verlor überraschend an Fahrt. Der Index für das Verarbeitende Gewerbe fiel auf 4,14 Punkten von 7,1 Zählern im August, wie die New Yorker Federal Reserve mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit Juli 2009. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 8,0 Punkte gerechnet. Die Daten gelten als Frühindikator für die Entwicklung der gesamten Industrie in den USA.

Kommentare zu " Produktion im August: US-Industrie stagniert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Schuldenstrohfeuer ist schon verloschen. Ab nächsten monat wird die US-Produktion schrumpfen. Mal schauen ob bernanke noch eine hektische Notmaßnahme anbringt.

  • bernanke hat weitere Massnahmen der FED in Aussicht gestellt, wenn die US-Wirtschaft das bißchen Fahrt, was sie aufzuweisen hat, auch noch verliert. Und die Amerikaner verlieren zusehends das Vertrauen darin, dass die Wirtschaftspolitik ihres Präsidenten das Land wieder in Schwung bringt und die vielen verloren gegegangenen Arbeitsplätze zurückholt. Anfang November stehen Wahlen an, in denen die Republikaner sich gute Chancen ausrechnen, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurückzugewinnen. Die Republikaner und ihre Anhänger sowie die Vertreter der Wirtschaft, denen weitere Vergünstigungen winken, haben also gerade jetzt aus verschiedenen Gründen überhaupt kein interesse daran, eine Wiederbelebung der Wirtschaft erkennbar werden zu lassen, wenn eine solche doch stattfinden sollte. Zumindest bis zu den Wahlen im November und bis weitere Konzessionen an die Wirtschaft verabschiedet sein werden, muss sich die Statistik doch entsprechend hinbiegen lassen - oder? Es sind doch nur ganz wenige Prozentpunkte, von denen das Wohl oder Weh abhängt. Mich jedenfalls würde es wundern, wenn die Statistiker im September und Oktober noch einmal auffallend gute Zahlen präsentieren würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%