Prognose des Sachverständigenrats „Der Aufschwung in Deutschland schwächt sich ab“

Die fünf Wirtschaftsweisen prognostizieren für 2011 ein Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aus dem Jahresgutachten mit dem Titel „Chancen für einen stabilen Aufschwung“ geht allerdings auch hervor, dass sich der Aufschung im kommenden Jahr abschwächen wird.
10 Kommentare
Nichts bleibt so, wie es ist: Der Aufschung geht in die Knie im kommenden Jahr. Quelle: dpa

Nichts bleibt so, wie es ist: Der Aufschung geht in die Knie im kommenden Jahr.

(Foto: dpa)

sig/HB BERLIN. Im laufenden Jahr werde das Wachstum 3,7 Prozent erreichen, heißt es in dem Gutachten, das dem Handelsblatt vorliegt. Die Zahl der Arbeitslosen soll demnach um 178 000 auf dann im Schnitt 2,9 Millionen Personen sinken. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland veröffentlicht jeweils im November ein Gutachten mit Wachstumsprognosen für das laufende und das nächste Jahr.

"Der Aufschwung in Deutschland schwächt sich ab. Vor allem der außenwirtschaftliche Impuls wird zurückgehen", schreiben die Gutachter. Als Begründung werden die weltweit auslaufenden staatlichen Stützungmaßnahmen während der Wirtschafts- und Finanzkise angeführt.

Die Wirtschaftsweisen sprechen sich zudem gegen rasche Steuersenkungen aus. „Nach Einsetzen der wirtschaftlichen Erholungsphase müssen zunächst die öffentlichen Haushalte entschlossen konsolidiert werden“, heißt es in dem Bericht. Die Sachverständigen fordern zudem für einen einheitlichen Mehrwertsteuersatz für alle Güter und plädieren für eine „Neuordnung der Gemeindefinanzen“.

Dem Weisen-Rat gehören die Wirtschaftswissenschaftler Peter Bofinger, Wolfgang Wiegard, Wolfgang Franz, Christoph Schmidt und Beatrice Weder di Mauro an.

Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) forderte unterdessen die Bundesregierung auf, zunächst von der geplanten Budgetkonsolidierung abzurücken und stattdessen das europaweite Wachstum mit Investitionen anzukurbeln. “Sollten finanziell angeschlagene Euro-Staaten rezessionsbedingt in akute Zahlungsschwierigkeiten geraten, geriete die Eurozone erneut in eine schwere Krise“, warnte das Institut der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in Berlin.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Prognose des Sachverständigenrats - „Der Aufschwung in Deutschland schwächt sich ab“

10 Kommentare zu "Prognose des Sachverständigenrats: „Der Aufschwung in Deutschland schwächt sich ab“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Horn fantasiert von kreditausweitung; kennt er die Fakten nicht ? Kein wort von der "Schuldenbremse", die im Grundgesetz steht und die einen sparkurs erzwingt, sofern sie eingehalten wird natürlich. Mit zusätzlichen ausgaben ist da gar nix, eher mit zusätzlichen streichungen oder belastungen. tja, es empfiehlt sich eben, zeitung zu lesen und das gelesene nicht gleich wieder zu vergessen. Außerdem finde ich es liederlich, alle hoffnungen auf zusätzliche schuldenaufnahme zu setzen. Es ist gänzlich absurd, jetzt eine neue schuldenwelle zu fordern, als ob es eine Schuldenkrise nicht gäbe.


  • [8] Charly W.
    iN EiNEM GiE bEL FEN STERCHEN SAßEN ZWEi GESPENS TERCHEN UND SPRACHEN: OHSTER bEN, OHSTER bEN, iST DES MENSCHEN VER DER bEN.

  • bevor der Totkranke stirbt holt er noch einmal tief Luft. So kommt mir das mit dem Aufschwung vor, noch ein letztes Mal Leben zeigen.
    Die Konsequenzen werden nicht ausbleiben, das Ende des Finanzsystems ist unabänderlich. Wohl dem der sich vorbereitet hat, weil er die Zeichen der Zeit erkennt und nicht auf Wunschdenken hereinfällt.

  • heut find ich mich akzeptabel!
    uuuh!
    eventuell...schmier ich mir noch ein honigbrot
    mfg hansi

  • @ Aufschwungpapst und RobCritic: Dnake für eure beiträge. Endlich hatte ich heute mal was zu lachen...

    nun zum thema: da kann man auch nen besoffenen affen würfeln lassen um voraussagen zu treffen...wei schon gesagt wurde...momentan ist soviel unsicherheit auf der welt...da stimmt praktisch jede voraussage...

    aber wen interessierts...bald haben wir ja die vollbeschäftigung und es wird kakao regnen und bald werden wir alle von den versrochenen steuersenkungen profitieren und dann werden wir alle seelig ruhig und in frieden beisammen stehen und alles ist schön...

    hust hust

  • Ach so, der "Rat der Weisen". Na dann...
    Das hat so was mystisches, so elitäres.

    Frage mich, ob diesem Rat auch Gandalf der Weise beigetreten ist. Der könnte sicherlich aktiv helfen.
    ich kann mir diese "Weisen" so richtig schön bildlich vorstellen, wie sie um einen runden Tisch und eine Kristallkugel sitzen und die Zukunft der Weltwirtschaft deuten.

    Jetzt mal im Ernst. ich kann dieses Gelabber um die sich stündlich ändernden Prognosen echt nicht mehr hören.
    Es wird sowieso alles anders kommen, als man denkt. Es gibt derzeit zu viele Unsicherheiten, Spannungen, Risiken, Verflechtungen und Unbekannten auf globaler Ebene, dass praktisch jeder Würstchenbudenbesitzer eine Prognose abgeben könnte, ohne damit völlig falsch zu liegen.

    Also gebe ich auch meine ab. Der "big bang" wird kommen und in der Geschichte eine neue bedeutung bekommen. Nur diesmal nicht in der Atronomie.

  • GUT SO!!

    ich hoffe, der "Aufschwung" schwaecht sich noch staerker ab, als es hier prognostiziert wird, er hat den Menschen naemlich extrem geschadet.Und NiCHT geholfen. in meiner Zeit in der bRD konnte ich als Dienstleister in eigener Sache miterleben, wie schlecht es den Menschen in den betrieben geht. Ausgepresst bis zum letzten blutstropfen, damit ja alle Auftraege dem boss einen noch fetteren Wagen bescheren, das Hauspersonal wird gegen zeitarbeiter, denen falsche Versprechungen gemacht werden ("Uebername") ausgespielt. Viele Leute sind in diesem verdammten "Aufschwung" einfach mit ihrer Kraft am Ende, die bosse aber werden immer reicher und skrupelloser.

    Falls es das Schicksal gut meint, laestt es die bRD Wirtschaft gnadenlos abstuerzen. Es waere nur gerecht.

    ich lebe derzeit wieder in Kanada, bin vor 2 Wochen rueber, und bleibe jetzt erst einmal hier. Meine Tochter im Twen Alter faehrt einen Riesentruck und wir bilden gerade ein richtig gutes Team. Das Arbeiten ist hier durchweg 1000x angenehmer als in der bRD. Trotz weniger urlaub und fehlendem Kuendigungsschutz.
    Den Menschen geht es hier viel besser als in der bRD.

  • geldentwertung wird kommen, aber damit schaufeln sich die da oben ihr grab. dann wird die radikalisierung der gesellschaft nur eine frage der zeit sein. ich warte eigentlich immer noch auf den großen knall. heute wäre mal wieder so ein geschichtsträchtiger tag dafür. nicht nur in deutschland ist. die zahlenkombi ein begriff. seit 2001 ist auch weltweit 9/11 eine zahlenfolge, die folgen hatte. ob nun aufschwung oder abschwung, ist doch eigentlich völlig egal. solange es s21-demos bzw. gorleben-gegener gibt, solange wird deutschland immer von politikern an der nase rumgeführt, die gute ablenkungsmanöver halten, damit die waren gründe für einen richtigen bürgeraufstand im keime erstickt werden können.

  • Dazu braucht man doch keine 5 Prof. von irgndwelchen Unis.

    Das war/ist doch jedem halbwegs intelligenten Menschen klar, dass der derzeitige "Aufschwung" ein kurzes Aufbäumen war, weil auch mengenweise Subventionen geflossen sind. Also ein Aufschwung, auf Steuerzahlrkosten. Der kleine Mann sorgt mal wieder für die Gewinne der Firmen und das Füllen der Managertaschen.

    Desweiteren ein zynischer Aufschwung, denn er wurde erreicht durch Ausbeuterlöhne.
    Darauf muß niemand stolz sein

    ich möchte nicht mißverstanden werden. Dass ein Ungelernter oder wenig Ausgebildeter nicht das Gehalt ahben kann, wie ein gut Ausgebildeter, ist normal, das war auch immer so und das ist auch richtig.
    Aber über kriminelle Leihfirmen, die der Staat installiert hat, muß heute auch ein gut Ausgebildeteter zu Dumpinglöhnen arbeiten.
    Dass das so mit dem Aufschwung nicht bleibt, war klar.

    Aber unsere durchgeknallte und aus lauter Laien bestehende Regierung hat die -nur geschätzten- Steuermehreinnahmen ja schon verteilt und eingeplant, bevor sie überhaupt real vorhanden waren/sind.

    Seit mehr als 10 Jahren hören wir bürger nun s tändig, der Haushalt muß saniert werden, Schulden abgebaut werden, was ja auch der Weisenrat wieder propagiert.

    Aber trotzdem fließen mengenweise Subventionen für Unsinnigkeiten.
    Wir sind doch längst ein Land der Planwirtschaft, finanziert vom kleinen Mann.

    Und seien wir doch mal ganz ehrlich, von usnren Staatsschulden kommen wir nur wieder runter durch eine totale Geldentwerteung, also einer Währungsreform.
    Und ich könnte mir vorstellen, dass die Plände dafür längst in der Schublade liegen

  • ich vermisse das Wort "unerwartet" - so wie es für all die "unerwarteten" - Aufschwünge - benutzt worden ist.
    Macht mal mehr Propaganda für den Aufschwung !!!!
    Die poitiv denkenden Schafe wollen das !
    bald müssen sie die Weide wechseln :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%