Prognosen korrigiert
Ifo: Wachstum geringer, Arbeitsmarkt stabil

Einen Tag nach Veröffentlichung der neuen BIP-Daten reagiert das Ifo-Institut mit einer Korrektur seiner Wachstumsprognosen. Sowohl für dieses Jahr als auch für 2009 wollen die Konjunkturexperten ihre Vorhersagen senken. Optimistisch sind sie dagegen für die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

HB MÜNCHEN. Das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung wird seine Prognose für das Wirtschaftswachstum Deutschlands im laufenden Jahr senken. Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn sagte der "WirtschaftsWoche" laut Vorabmeldung, die Prognose für den Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 2008 werde "vermutlich auf etwa 2 Prozent" gesenkt. Bisher wird für 2008 ein Wachstum von 2,4 Prozent prognostiziert. Für 2009 sagt das Ifo-Institut ein Wachstum von nur noch 1 Prozent voraus.

Im Gegensatz dazu hält der Ifo-Präsident den Arbeitsmarkt für einigermaßen stabil. Er habe sich "vom Wirtschaftswachstum abgekoppelt". Noch immer würden mehr offene Stellen gemeldet als im Höhepunkt des vergangenen Konjunkturzyklus. Hier sei eine "echte Trendwende, eine Abkehr von einer Entwicklung, die seit 35 Jahren immer mehr Arbeitslosigkeit brachte" erkennbar.

Laut Sinn ist dies vor allem ein Erfolg der Agenda 2010. Sinn appelliert in der "WirtschaftsWoche" an die Wirtschaftspolitik, "jetzt Kurs zu halten". Solange Deutschland die Agenda nicht "rückabwickele", müsse es auch nicht befürchten, dass sich die "Horrorzahlen, die 2005 aus Nürnberg kamen" - 4,9 Millionen Arbeitslose - wiederholten.

Sinn erwartet sogar, dass die Arbeitslosigkeit trotz der konjunkturellen Wende saisonbedingt "für eine Weile" zurückgeht. Er warnt allerdings vor der "reformmüden großen Koalition". Bei ihr und nicht in der Konjunktur lägen aktuell "die wahren wirtschaftlichen Gefahren für Deutschland".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%