Rating
Hoffnungsschimmer für US-Wirtschaft - und Obama

Fitch bestätigt Amerikas Bestnote, die Industrie zieht so stark an wie noch nie in diesem Jahr: Endlich gute Nachrichten für Präsident Barack Obama und die Märkte. Wäre da nur nicht der immer noch sieche Häusermarkt.
  • 10

WashingtonGute Nachrichten kann Barack Obama dieser Tage besonders gebrauchen. Der derzeit wenig populäre Präsident tourt gerade mit dem Bus durch den Mittleren Westen der USA, Thema der Reise: Amerikas Wirtschaft wieder nach vorn bringen.

Was nun am Dienstag über die Nachrichtenticker lief, wird Obama nur zu gerne in sein Redemanuskript aufnehmen: Am Nachmittag bestätigte die Ratingagentur Fitch die Top-Bonität der USA. Auch der Ausblick sei stabil, hieß es. Es droht also in naher Zukunft keine Herabstufung von der Bestnote „AAA“. Die US-Wirtschaft habe eine einzigartige Stellung im weltweiten Finanzsystem, sei flexibel und breit gefächert, so die Analysten zur Begründung.

Damit gab Fitch Obama recht, der bei jeder Gelegenheit beteuert, dass „Amerika immer ein AAA-Land bleiben wird“. Sehr zum Unmut des Präsidenten hatte die größte Ratingagentur Standard & Poor’s die USA Anfang August auf „AA+“ herabgestuft – und damit ein Erdbeben an den weltweiten Märkten ausgelöst.

Unmittelbar vor der Fitch-Entscheidung hatte es noch mehr gute Nachrichten für die US-Wirtschaft gegeben. So hat die Industrieproduktion im Juli mit 0,9 Prozent den stärksten Anstieg des Jahres hingelegt, wie die Notenbank Fed mitteilte. Volkswirte hatten nur einen Anstieg der Produktion von 0,5 Prozent erwartet. „Die Zahlen legen nahe, dass die wirtschaftliche Erholung in den vergangenen Monaten Schwung bekommen hat“, sagte Millan Mulraine, Stratege bei TD Securities in New York, zu Reuters. Sie könnten die Angst vor einer neuen Rezession dämpfen.

Seite 1:

Hoffnungsschimmer für US-Wirtschaft - und Obama

Seite 2:

Gute Nachrichten mit wenig Wirkung

Kommentare zu " Rating: Hoffnungsschimmer für US-Wirtschaft - und Obama"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Mensch hat keine Kraft. Hoffentlich haben WIR Glueck.

  • HIPP HIPP HURRAAAAA - USA bleiben "AAA" :-))
    Wünsche BO weiterhin viel Glück und Kraft!!!

  • Ja, Obama und seine Gehilfen Bernanke und Yellen. Die Herrscher der Gelddruckmaschinen und der Enteignung ueber den praktisch negativen Zinssatz, die Zerstoerer des USD, das die Finanzwelt staendig im Chaos haltende Team, freuen sich ueber das Rating und machen munter weiter. Da wirkt das Rating geradezu wie ein Hohn. Fitch scheint wohl das neue Mitglied in diesem Team zu sein - anders kann man dies nicht erklaeren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%