RBS/NTC-Dienstleistungsindex
Deutsche Dienstleister sind optimistisch

Den deutschen Dienstleistern geht es besser. Auch im Oktober versprühten sie Zuversicht, wenn auch etwas weniger als noch einen Monat zuvor.

HB BERLIN. Der RBS/NTC-Dienstleistungsindex lag mit 55,2 Punkten zwar einen Zähler unter seinem Fünf-Jahreshoch vom September, übertraf aber seinen langjährigen Durchschnitt von 52,6 Zähler deutlich, wie das britische Forschungsinstitut NTC am Donnerstag mitteilte.

Das Neugeschäft sei nicht mehr ganz so dynamisch gewachsen und die Auftragsbestände hätten abgenommen. Nach zwei Monaten mit Beschäftigungszuwächsen blieb die Zahl der Mitarbeiter der befragten 500 Firmen wie Banken, IT- oder Transport-Betriebe weitgehend stabil. Bundesbank-Chefvolkswirt Hermann Remsperger betonte, dass neue Stellen der Schlüssel für mehr Konsum und damit für mehr Wachstum in Deutschland seien.

Nach Ansicht von Volkswirten passte der Anstieg des Service-Index für die Euro-Zone um 0,2 auf 54,9 Punkte ins Bild einer sich festigenden Erholung.

Bei den deutschen Dienstleistern sorgte NTC zufolge vor allem das starke Wachstum der Weltwirtschaft weiter für Aufträge. Die durch den hohen Ölpreis steigenden Kosten machten aber den Dienstleistern wie ihren Kunden zu schaffen. Gleichzeitig erzwang der scharfe Wettbewerb Preissenkungen. „Neueinstellungen wurden wegen der steigenden Kosten und der Unsicherheit über die zukünftigen Wachstumsperspektiven den Befragten zufolge auf einen späteren Zeitpunkt verschoben“, erläuterte NTC.

Der Beschäftigungsindex rutschte mit 49,9 Punkten unter die Wachstumsschwelle von 50 Zählern. „Offenbar können die Firmen die höhere Nachfrage mit ihrem derzeitigen Personal bewältigen“, sagte NTC-Chefvolkswirt Chris Williamson. „Das zeigt, dass die Firmen wirklich intensiv nach Wegen suchen, ihre Personaldecke zu straffen.“

Seite 1:

Deutsche Dienstleister sind optimistisch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%