Regierung revidiert Prognose
US-Etatdefizit 2006 dürfte doch geringer sein

Die US-Regierung rechnet entgegen früherer Einschätzungen für das laufende Haushaltsjahr mit einem deutlich geringeren Haushaltsdefizit.

HB WASHINGTON. Das Präsidialamt in Washington senkte seine Prognose am Dienstag um 127 Milliarden auf 296 Milliarden Dollar. Als Grund wurden gestiegene Steuereinnahmen von Unternehmen und Hochverdienern genannt, mit denen ein Teil der Mehrausgaben durch den Irak-Krieg und den Hurrikan „Katrina“ ausglichen werden könne.

US-Präsident George W. Bush bezeichnete die neue Prognose als „gute Nachricht für den amerikanischen Steuerzahler“. „Die Wirtschaft wächst, die Steuereinnahmen des Bundes steigen und wir senken das Haushaltsdefizit schneller als erwartet“, sagte Bush. Bei der Vorstellung des Budgets im Februar hatte seine Regierung die erwartete Haushaltslücke noch mit 423 Milliarden Dollar beziffert.

Das Präsidialamt stellte die Entwicklung als Folge seiner Steuersenkungen in den Jahren 2001 und 2003 dar, die die Wirtschaft angekurbelt und die Steuereinnahmen erhöht hätten.

„Die Steuersenkungen wirken sich jetzt aus“, sagte Präsidentensprecher Tony Snow. Der demokratische Oppositionsführer im Senat, Harry Reid, hielt Bush dagegen vor, ein Defizit von 300 Millionen Dollar sei kein Grund, stolz zu sein. Die Demokraten kritisieren, Bush habe den Haushalt von Rekordüberschüssen bei seinem Amtsantritt Anfang 2001 in jährliche Defizite von mehreren hundert Millionen Dollar gesteuert.

Unabhängige Analysten und das Haushaltsbüro des Kongresses erwarten für das im September zu Ende gehende Haushaltsjahr ebenfalls ein Defizit von rund 300 Milliarden Dollar. Für das kommende Jahr hat die Regierung ihre Defizitprognose mit den neuen Zahlen von 354 Milliarden Dollar auf 339 Milliarden Dollar gesenkt, 2008 erwartet sie ein Minus von 188 Milliarden Dollar.

Nach einer Rekordhöhe von 413 Milliarden Dollar 2004 hatte der Fehlbetrag im vergangenen Haushaltsjahr bei 318 Milliarden Dollar gelegen. Den letzten Bundeshaushalt mit schwarzen Zahlen konnte die US-Regierung im Jahr 2001 verzeichnen. Der Überschuss betrug damals 128 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%