Rekord-Warenexport
US-Handelsbilanzdefizit steigt stärker als erwartet

Hohe Ölpreise sind der Grund für das im April weiter gestiegene Defizit in der US-Handelsbilanz. Es sei von 53,6 Milliarden Dollar im März auf 57,0 Milliarden Dollar geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Freitag mit.

HB WASHINGTON. Damit hat sich das Handelsbilanzdefizit im laufenden Jahr bisher um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht. Im vergangenen Jahr hatte das Defizit mit 617,58 Milliarden Dollar einen Rekordstand erreicht.

Die US-Produzenten verkauften den Angaben zufolge im April zwar Waren im Rekordwert außer Landes. Gleichzeitig erreichte der Wert der Importe aber ebenfalls einen Rekordstand. Das Defizit im Handel mit China erhöhte sich im Berichtszeitraum von 12,0 Milliarden Dollar im Vormonat auf 14,7 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%