Rückgang um 1,6 Prozent
Erzeugerpreise in Italien sinken so stark wie zuletzt 1980

In Italien hat sich der Preisauftrieb auf Erzeugerebene im November so stark wie seit 28 Jahren nicht mehr abgeschwächt.

HB ROM. Auf Monatssicht seien die Erzeugerpreise um 1,6 Prozent gesunken, teilte die italienische Statistikbehörde ISTAT am Dienstag in Rom mit. Volkswirte hatten mit einem moderateren Rückgang um 1,2 Prozent gerechnet. Der Preisrückgang ist der Angaben zufolge vor allem auf rückläufige Energiepreise zurückzuführen.

Auch auf Jahressicht schwächte sich der Preisauftrieb kräftig ab. Zum Vorjahresmonat kletterten die Erzeugerpreise im November um 2,3 Prozent, nach revidiert 5,1 Prozent im Vormonat. Experten hatten eine Rate von 3,0 Prozent erwartet. Der Vormonatswert war zunächst mit 5,2 Prozent angegeben worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%