Sachverständige rechnen mit 1,7 Prozent Wachstum
Wachstumsschub durch Steuerentlastung

Die konjunkturelle Entwicklung wird in Deutschland nach Einschätzung des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung im kommenden Jahr verhalten bleiben. „Gezogen von dem weltweiten Aufschwung“, werde das Wachstum ohne Vorziehen der Steuerreform 1,5 % betragen.

BERLIN. Mit der Steuerreform und mit der von der Koalition geplanten Gegenfinanzierung vor allem durch den Abbau von Subventionen schätzen die fünf Professoren den Zuwachs auf 1,7 %. Als Wachstum für den Euro-Raum nennen sie für dieses Jahr 0,4 % und für das nächste Jahr 1,8 %.Der Anteil der Arbeitslosen an der Zahl der Erwerbspersonen werde 2004 geringfügig von 10,5 auf 10,6 % steigen. Das entspricht in diesem Jahr 4,38 Mill. und im nächsten Jahr 4,39 Mill. arbeitslose Menschen.

Die Preisstabilität sei auch im kommenden Jahr mit einer Zunahme der Verbraucherpreise um 1,2 % nach 1,1 % im laufenden Jahr „nicht gefährdet“. Wegen der nochmals merklich schlechteren Situation der öffentlichen Haushalte werde der Anteil des gesamtstaatlichen Defizits am Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr 4,1 % betragen. Für 2004 rechnen die Experten mit einer Defizitquote von 3,4 %, falls es nicht zu einem Vorziehen der Steuerreform und der von der Koalition geplanten Gegenfinanzierung käme. Falls die Koalition ihre Pläne durchsetzen könnte, ergäbe sich eine Defizitquote von 3,6 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%