Sattes Plus
Produktion wieder auf Erholungskurs

Die Herstellung im produzierenden Gewerbe hat im August stärker als erwartet zugelegt und nach der ruhigeren Entwicklung in den beiden Vormonaten wieder an den Erholungsprozess des ersten Halbjahres angeknüpft. Industrie, Baubranche und Energiewirtschaft erzeugten zusammen 1,7 Prozent mehr als im Vormonat.
  • 0

HB BERLIN. In Deutschland ist die Gesamtproduktion im August deutlich gestiegen. Auf Monatssicht legte sie preis- und saisonbereinigt um 1,7 Prozent zu, wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im Vormonat war die Produktion um lediglich 0,1 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich ergibt sich für August ein Produktionsplus von bereinigt 10,7 Prozent.

Deutlich zulegen konnten sowohl die Industrieproduktion (plus 1,8 Prozent) als auch der Energieausstoß (plus 1,2 Prozent). Im Baugewerbe sank die Produktion indes um 0,4 Prozent. Im Industriesektor stieg die Produktion der wichtigen Investitionsgüter mit 2,6 Prozent kräftig. Aber auch die Vorleistungs- und Konsumgüter legten mit 1,6 Prozent beziehungsweise 0,6 Prozent zu.

Mit den Zuwächsen knüpfe die Produktion an den Erholungsprozess im ersten Halbjahr an, kommentierte das Ministerium die Zahlen. Im Juni und Juli waren die Daten allerdings schwächer ausgefallen. Laut Ministerium dürfte der Aufwärtstrend in der Industrie anhalten.

Hierfür sprächen gute Geschäftserwartungen und die verbesserte Auftragslage. Bereits am Mittwoch war für August ein sehr starker Anstieg der Neuaufträge um 3,4 Prozent gemeldet worden.

Im aussagekräftigeren Zweimonatsvergleich (Juli/August gegenüber Mai/Juni) nahm die Produktion um 0,7 Prozent zu. Dabei sank lediglich der Energieausstoß leicht, während die Produktion der Industrie und des Baugewerbes zulegte. Auf Jahressicht ergibt sich im Zweimonatsvergleich abermals ein deutlicher Produktionszuwachs um 10,8 Prozent.

Seite 1:

Produktion wieder auf Erholungskurs

Seite 2:

Kommentare zu " Sattes Plus: Produktion wieder auf Erholungskurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%