Schwache Autonachfrage
US-Einzelhandelsumsatz schrumpft

Die Umsätze der US-Einzelhändler sind im Juni überraschend gesunken. Vor allem in einer Branche liefen die Geschäfte schlecht.

HB WASHINGTON. Wie das Handelsministerium mitteilte, gingen die Erlöse erstmals seit Februar zurück und zwar um 0,1 Prozent. Im Vormonat waren die Umsätze noch um 0,1 Prozent gestiegen. Analysten hatten für Juni im Schnitt mit einem Zuwachs um 0,4 Prozent gerechnet.

An den Tankstellen stiegen die Umsätze wegen des weiter hohen Benzinpreises um 1,1 Prozent. Damit ergab sich für die Zapfsäulen-Betreiber seit Juni 2005 ein Plus von 20,4 Prozent. Ohne die Tankstellen-Erlöse wären die Gesamtumsätze im Juni um 0,2 Prozent gesunken.

Überdurchschnittlich stark gingen die Verkaufszahlen bei den Autohändlern zurück. Hier sank der Umsatz um 1,4 Prozent. Ohne diese Sparte wären die Einzelhandelsumsätze um 0,3 Prozent nach oben gegangen. Die US-Aktienfutures reagierten mit Kursverlusten auf die Daten. Auch der Dollar gab etwas nach.

Die Umsätze des US-Einzelhandels gelten als wichtiger Indikator für die US-Wirtschaft. Sie machen rund ein Drittel der gesamten Verbraucherausgaben aus, die wiederum rund zwei Drittel des Wirtschaftswachstums repräsentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%