Schwächster Wert seit April
Schwache Weltkonjunktur macht US-Exporten zu schaffen

Seit April haben die USA nicht mehr so wenige Waren exportiert wie im September, die globale Wachstumsschwäche macht dem Handel deutlich zu schaffen. Eine Besserung ist so bald nicht zu erwarten.
  • 1

WashingtonDie USA haben wegen der globalen Wachstumsschwäche im September weniger exportiert. Die Ausfuhren fielen um 1,5 Prozent zum Vormonat auf 196 Milliarden Dollar (157 Milliarden Euro), wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Das ist der schwächste Wert seit April.

Die Exporte in die Euro-Zone gingen ebenso zurück wie die nach Japan und China sowie in große Schwellenländer wie Mexiko und Brasilien. Die kräftige Aufwertung des Dollar dürfte die Exporte auch in den kommenden Monaten belasten, erwarten Ökonomen.

Die Importe stagnierten dagegen - vor allem wegen geringerer Öleinfuhren. Dadurch kletterte das Handelsdefizit - die Differenz zwischen Aus- und Einfuhren - um 7,6 Prozent aus 43 Milliarden Dollar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schwächster Wert seit April: Schwache Weltkonjunktur macht US-Exporten zu schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tja, irgendwann geht's mal zu Ende mit überall Feuerchen anstecken und sich dann wundern, daß kaum noch gekauft werden kann. Freier Handel geht anders. Aber diesen Grad von Zivilisation haben wir im Jahre 2014 noch lange nicht erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%