Spanien
Wirtschaft kommt nicht aus Rezession

Im Unterschied zu den meisten anderen Euro-Ländern steckt Spanien weiter in der Rezession: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte von Juli bis September – bereits das fünfte Quartal in Folge.
  • 0

HB MADRID. Der Rückgang fiel mit 0,3 Prozent geringer als im vorangegangenen Vierteljahr mit 1,1 Prozent, wie das Statistikamt am Mittwoch nach endgültigen Berechnungen mitteilte. Die drei größten Volkswirtschaften der Währungsunion - Deutschland, Frankreich und Italien - hatten dagegen ein Plus geschafft. Dadurch wuchs die Wirtschaft der gesamten Eurozone um 0,4 Prozent.

Experten rechnen frühestens Mitte 2010 wieder mit Wachstum in Spanien, obwohl die Regierung ein milliardenschweres Konjunkturpaket auf den Weg gebracht hat. „Es wird noch ein paar Quartale dauern, bis es wieder schwarze Zahlen gibt“, sagte Dominic Bryant von BNP Paribas.

Billige Kredite hatten in Spanien bis Mitte 2008 für einen beispiellosen Bauboom und steigende Konsumausgaben gesorgt. Wegen der Finanzkrise versiegte der Kreditstrom. Die Bauausgaben lagen im Sommer um 11,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Die Konsumausgaben gingen um 5,1 Prozent zurück. „Es wird noch sehr lange dauern, bevor die Wirtschaft das vor der Krise erreichte Niveau wieder erreichen wird“, sagte RBS-Experte Nick Matthews.

Kommentare zu " Spanien: Wirtschaft kommt nicht aus Rezession"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%