Statistisches Bundesamt

Inflationsrate im September gestiegen

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland sind im September um 2,0 Prozent gestiegen. Pünktlich zur Heizperiode erweisen sich einmal mehr die Energiekosten als Preistreiber. Besonders Heizöl ist deutlich teurer geworden.
10 Kommentare
Im Vergleich zum September 2011 sind die Kosten für Heizöl um 10,4 Prozent angestiegen. Quelle: dpa

Im Vergleich zum September 2011 sind die Kosten für Heizöl um 10,4 Prozent angestiegen.

(Foto: dpa)

BerlinDer Preisdruck hat im September leicht nachgelassen. Die Lebenshaltungskosten seien in Deutschland im September um 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit und bestätigte damit eine frühere Schätzung. Damit herrscht nach Definition der Europäischen Zentralbank (EZB) Preisstabilität. Noch im August waren die Verbraucherpreise zum Vorjahr um 2,1 Prozent geklettert. Verglichen mit dem Vormonat blieben die Preise im September konstant.

Als Preistreiber erwies sich Energie. Kraftstoffe kosteten 8,9 Prozent mehr als im September 2011. Heizöl verteuerte sich sogar um 10,4 Prozent. Ohne Energie hätte die Inflationsrate lediglich 1,4 Prozent betragen. Mehr ausgeben mussten die Verbraucher auch für Nahrungsmittel, die im Schnitt 2,9 Prozent mehr kosteten. Für Obst musste sogar 7,7 Prozent mehr bezahlt werden, für Fisch 5,3 Prozent mehr und für Gemüse 4,0 Prozent mehr.

  • rtr
Startseite

10 Kommentare zu "Statistisches Bundesamt: Inflationsrate im September bei zwei Prozent"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ netshadow

    Kann ich Ihnen sagen - weil die Ölmultis, immer noch die Hand am Drücker der Politik haben und nicht die Forscher die neue Wege gehen.
    Welche "etablierte" Firma würde sich denn gerne das Geschäft versauen lassen von "Emporkömmlingen"? Ergo wird das erst was, wenn die Araber da mit eingestiegen sind ;-)
    Die EU-Politiker sind einfach zu doof Chancen der Abnabelung von der Gunst anderer zu erkennen und danach zu handeln. Lieber lassen sie sich die Patente wegkaufen (für kurzfristiges Geld) um dann später das aus den Patenten entstandene Öl wieder teuer einzukaufen und wieder in die Geisselhaft anderer zu fallen. Europa ist doch eh nur Konsument - selber haben wir doch nix (Rohstoffmäßig) und das wenige, das wir haben lassen wir uns auch noch nehmen. ;-)

  • Der Holzpreis wird sicherlich nie steigen....

    aber man kann in der Heide noch Plaggen stechen.... brennen auch ganz ordentlich.
    Für Stadtfräcke kommt eher Müll in Betracht, Parkett und Möbel.

  • Dagegen war der Wehrmachtsbericht eine absolut zuverlässige Nachrichtenquelle, die kaum die Lage beschönigt hat.

    Wird Zeit, daß diese Amtsfuzzies mal gründlich evaluiert werden. Auch scheint für diese Urkundenfälschungen der Staatsanwalt zuständig zu sein.

  • Inflationsrate +-2%

    Das ist doch nichts neues seit 10 Jahren. Da wird sich, sehr zum Leidwesen der Inflationspropheten, auch nichts dran ändern.

    Europa (bis auf GB) macht gerade seine Hausaufgaben. Andere große Volkswirtschaften müssen noch lernen.

  • Mit dem Heizöl kann mich keiner mehr schocken. Ein Liter Heizöl kostet derzeit ca. 1,10 Euro. 1400 Liter hätte ich gebraucht. Habe darauf verzichtet und einen Kamin gekauft. Das Haus ist auch warm. Und Holz gibt es zu einem Bruchteil des Heizölpreises. Lieber Mineralölwirtschaft. Ihr könnt jährlich nach einmal 1400 Liter weniger verkaufen. Ihr grabt Euch Euer Geschäft selber ab. Eure Pleite wird bald kommen und es wird nicht so kommen, dass das Öl versiegt sondern es will keiner mehr haben!

  • Wird Zeit diese Preistreiber an die Kette zu legen.
    http://www.focus.de/wissen/technik/erfindungen/tid-22878/forschung-und-technik-das-gruene-wunder_aid_635791.html

    Frage mich warum die EU das erst ab 2020 fördern will.

  • Die Preise für Luxus-Wagen der Preisklasse > 100 Tsd Euro sind wahrscheinlich um 20% gesunken und halten daher die Teurungsrate auf diesem Niveau....

  • Der Wert von BWLern und Juristen!

  • "Inflationsrate im September bei zwei Prozent"

    Jaja...wenn man die blauen Pillen schluckt sinds 2%...Jajaa. Morgen steht hier wahrscheinlich "Es gibt keine Euro-Krise..alles ok". Keine MAuer bauen wollen usw. hm? Jaja liebes Handelsblatt 2% Inflation :D

  • Chitta von Daktari muss wohl diese Rate festlegen. Strom, Heizöl, Benzin, Mieten - alles steigt dramatisch. Welche Produkte verfallen eigentlich so im Preis, um diese Steigerungen auszugleichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%