Steigung um drei Prozentpunkte
Ungarn eröht überraschend Leitzins

Die Ungarische Nationalbank (MNB) hat am Mittwoch den Leitzins überraschend von 8,5 auf 11,5 Prozent erhöht. Die Maßnahme soll die von der Finanzkrise schwer gebeultete Landeswährung Forint stützen.

HB BUDAPEST. Am Morgen war ein Euro bereits für 284 Forint gehandelt worden. Nach der Leitzinserhöhung erholte sich der Forint etwas und pendelte sich am Nachmittag auf einen Euro-Kurs zwischen 276 und 277 ein.

Der Gouverneursrat der MNB entschied am Mittwoch auf einer außerordentlichen Sitzung über die Leitzinsanhebung. Auf seiner regulären Zusammenkunft am Montag hatte das Gremium den Zins noch unverändert belassen. Der ungarische Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany erklärte am Mittwoch: "Der Forint steht weiter unter starkem spekulativen Druck." Die Notenbank kämpfe gegen diese Angriffe an und "verteuert damit den Spekulanten das Geschäft deutlich", sagte er im Anschluss an eine Regierungssitzung vor Journalisten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%