Steuerschätzung
Schäuble bekommt ein paar Milliarden weniger

Die Einnahmen von Finanzminister Wolfgang Schäuble wachsen langsamer als erwartet. Steuerschätzer werden ihre Prognose für dieses Jahr leicht senken. Trotzdem liegt das Gesamtaufkommen noch bei rund 615 Milliarden Euro.
  • 22

DüsseldorfBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Länderkollegen müssen sich auf weniger Einnahmen als erhofft einstellen. Nachdem der Arbeitskreis Steuerschätzung fünf Mal in Folge seine Prognosen nach oben revidiert hat, wird er kommende Woche erstmals seit drei Jahren sein Vorhersage wohl senken. Dies berichtet das Handelsblatt unter Verweis auf eine Umfrage unter Steuerschätzern. Dieses Jahr dürfte den Angaben zu Folge ein kleiner einstelliger Milliardenbetrag fehlen – gemessen am Gesamtaufkommen von etwa 614 bis 617 Milliarden ein knappes Prozent.

Gleichwohl werden die Einnahmen weiterhin kräftig steigen, wenn auch etwas langsamer als bisher geschätzt. im Jahr 2017 dürfte der Staat etwa 700 Milliarden Euro Steuern einnehmen. Das wären 100 Milliarden Euro mehr, als noch 2012.

Im Arbeitskreis Steuerschätzungen sind Experten von Bund, Ländern, Gemeinden, Wirtschaftsforschungsinstituten, Bundesbank, Sachverständigenrat und Statistischem Bundesamt vertreten. Die Steuerschätzung findet vom 6. bis 8. Mai im Weimar statt.

Kommentare zu " Steuerschätzung: Schäuble bekommt ein paar Milliarden weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "A U S M I S T E N !"

    LOL, ja klar.
    Sie wissen aber schon, das jeden Tag neuer Mist produziert wird, solange es Kühe gibt, und dieser jeden Tag gleich stinkt.
    Trotzdem ist mir das Ziel, was diese Partei will, nicht wirklich klar. Andere Länder rausschmeißen, das habe ich verstanden, aber was noch? Weniger Steuern? Boah, Klasse man, echt endgeil. Faule Verwandte loswerden? Wie praktisch! Arbeit für alle! Ähm, welche? Die der Roboter und Tagelöhner?
    Und gehe ich durch ein dunkles Tal ... hm, sowas? Erst ein Schrecken und dann gehts uns allen wieder Klasse?
    Grimms Märchen beherrschen das besser.

  • @ netshadow

    Zitat : und Ihr "Glück" dann dem "Marxismus" entkommen zu sein, kann ich Ihnen herzlich gönnen.

    - da bin ich aber beruhigt !

    Und glauben Sie mir, die AfD wird auch dafür sorgen, dass der Marxisten-Haufen samt verblendeten Kommunisten, die sich heute LINKE nennen, nicht mehr in den Bundestag kommt !

    Jetzt kann Oskar auch seine Ruhezeit mit Sarah richtig auskosten....meiner Meinung nach, hat er mit den SED - Schmarotzern auch nur das eine Ziel verfolgt.....sonst ist er schon lange reif für die Klappsmühle !

  • @ netshadow


    Zitat : Warum sollten sie das wollen?

    - was soll diese Frage ? Oder meinen Sie , dass mit Ihrer Feststellung :
    " weil Amigo Wissenschaftler Politik machen wollen" Sie erst gar nicht wussten, was Sie schreiben ?

    Sie haben es wohl richtig verstanden, was sie wollen ! In erster Linie

    A U S M I S T E N ! Deswegen wollen diese AfD Amigos in die Politik !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%