Teuerung weiter auf hohem Niveau
Inflation sinkt im September kaum

Im September ist die Teuerungsrate in Deutschland erstmals seit April wieder unter die Drei-Prozent-Marke gefallen. Die Inflationsrate sank leicht auf 2,9 Prozent. Experten führen den Rückgang auf sinkende Preise für Ferienwohnungen und Pauschalreisen zurück.

FRANKFURT.Im September ist die Teuerungsrate in Deutschland erstmals seit April wieder unter die Drei-Prozent-Marke gefallen. Die Inflationsrate sank leicht auf 2,9 Prozent nach 3,1 Prozent im Vormonat. Das meldete das Statistische Bundesamt am Freitag basierend auf den Ergebnissen von sechs Bundesländern. Ihren Höhepunkt hatte die Inflationsrate im Juni und Juli erreicht, als sie bei 3,3 Prozent gelegen hatte. Verglichen mit dem Vormonat sanken die Verbraucherpreise im September um 0,1 Prozent - und damit weniger als von Volkswirten erwartet.

Trotz des erneuten Rückgangs ist die Inflation in Deutschland noch immer auf einem hohem Niveau. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht die Preisstabilität bei einer Inflation von "unter, aber nahe zwei Prozent" erreicht.

Merkliche Preiserhöhungen bei Erdgas und kaum sinkende Tankstellenpreise haben aus Sicht der Volkswirte der Commerzbank bislang verhindert, dass die niedrigeren Ölpreise im Portemonnaie der Verbraucher ankommen. Die Konjunkturexperten gehen aber davon aus, dass die Inflationsrate in den kommenden Monaten weiter zurückgehen wird. Diese Prognose ist allerdings mit der Annahme verknüpft, dass der Ölpreis nicht nachhaltig die Marke von hundert Dollar überschreitet.

Ausschlaggebend für die sinkende Monatsrate im September waren den Statistikern zufolge saisonale Preisrückgänge bei Ferienwohnungen um knapp 30 Prozent sowie bei Pauschalreisen um sieben Prozent. Auch die Preise für Nahrungsmittel gingen im Vormonatsvergleich leicht zurück, die Jahresraten lagen allerdings noch immer bis zu 7,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Auch die Preise für Heizöl sanken im Vergleich zum Vormonat zwar leicht, waren gegenüber September 2007 jedoch immer noch um mehr als 30 Prozent teurer.

Die endgültigen Ergebnisse für September werden Mitte Oktober veröffentlicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%