Trichet erwartet Preisstabilität
EZB sieht keinen Grund für Zinsänderung

Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht ihre zuversichtliche Konjunkturerwartung bestätigt. Auf mittlere Sicht erwartet EZB-Präsident Jean-Claude Trichet - abgesehen von kurzfristigen Schwankungen - in der Eurozone stabile Preise. Er setzt daher weiter auf eine neutrale Geldpolitik.

HB HAMBURG. „Wir beurteilen die Risiken für die Preisstabilität als ausgeglichen und haben daraus geschlossen, dass das derzeitige Zinsniveau angemessen ist“, sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Donnerstag in Hamburg, befragt nach der Möglichkeit einer weiteren Zinssenkung. Die EZB sei mit ihrer Geldpolitik auf keine Richtung festgelegt und halte sich alle Optionen offen. Mit Blick auf die zuletzt gemeldeten unerwartet stärkeren Wachstumsraten in Italien, Deutschland und den Niederlanden im ersten Quartal sagte der EZB-Chef, die Daten bestätigten die Wachstumseinschätzungen der Zentralbank.

Mit einem stabilen Preisniveau bei einer langsamen Konjunkturerholung kann die EZB nach Einschätzung der meisten Volkswirte ihren Leitzins, der seit Juni 2003 bei 2,00 % liegt, noch länger unverändert lassen. An den Finanzmärkten wird frühestens zum Jahresende mit einer Zinserhöhung gerechnet. Einige Institutionen und Banken halten allerdings noch immer eine weitere Zinssenkung für nötig.

Deutschland, Italien und die Niederlande meldeten am Donnerstag bei der ersten Schätzung für das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal einen Zuwachs von 0,4 % zum Vorquartal. Die deutsche Wirtschaft verzeichnete nach jahrelanger Stagnation das stärkste Wachstum seit 2001. Am Mittwoch hatte Frankreich mit einem Zuwachs von 0,8 % zum Vorquartal die übrigen Euro-Länder in den Schatten gestellt. Für die erste Schätzung des Wachstums in der Euro-Zone, die am Freitag bekannt gegeben wird, haben Volkswirte ihre Prognose nun auf 0,5 von 0,4 % erhöht. Die im vergangenen Jahr begonnene Erholung verstärkte sich damit langsam wie von der EZB vorausgesagt. Die Zentralbank erwartet nach der letzten offiziellen Prognose vom Dezember, die im Juni aktualisiert wird, in diesem Jahr 1,6 % und im kommenden Jahr 2,4 % Wachstum.

Seite 1:

EZB sieht keinen Grund für Zinsänderung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%