Trotz Nervosität an den Börsen
Chinas Industrie wächst und wächst und ...

Ungeachtet der Nervosität an den Börsen hat die chinesische Industrie ihr Wachstum fortgesetzt. Zwei wichtige Einkaufsmanager-Indizes stiegen auf den höchsten Stand seit 16 Monaten.
  • 0

HB PEKING. Die chinesische Wirtschaft läuft trotz einer rückläufigem Kreditvergabe der Banken auf Hochtouren. Zwei wichtige Indikatoren für die Leistungsfähigkeit der Industrie stiegen im August auf den höchsten Stand seit fast eineinhalb Jahren. Dabei profitieren die Unternehmen stark von dem über 400 Mrd. Euro schweren Konjunkturpaket der Regierung. Die Daten zerstreuten am Dienstag zunächst Sorgen über die Nachhaltig des Wachstum in der Volksrepublik. Nach einem drastischen Kurseinbruch zum Wochenstart legte die Börse in Shanghai 0,6 Prozent auf 2683 Punkte zu.

„Chinas Aktienmarkt hat in den vergangenen Wochen einiges mitgemacht, aber die Wirtschaftsdaten zeigen, dass die Erholung auf Kurs bleibt“, sagte Brian Jackson von der Royal Bank of Canada in Hongkong. Der Einkaufsmanager-Index der chinesischen Föderation für Einkauf und Logistik (CFLP) stieg im August auf 54 Punkte, der des Markit-Instituts sogar auf 55,1 Zähler. Ein Wert über 50 bedeutet Wachstum.

Experten erwarten angesichts dieser Zahlen kein Ende des chinesischen Aufschwungs, auch wenn die Banken die Vergabe neuer Kredite allmählich zurückfahren. Die Institute haben mit rund 33 Mrd. Euro im August so wenig neue Darlehen vergeben wie in keinem Monat zuvor in diesem Jahr, sagten zwei mit den vorläufigen Daten vertraute Personen am Dienstag zu Reuters. Im ersten Halbjahr betrug der monatliche Durchschnitt noch 125 Mrd. Euro - deutlich mehr als von der Regierung anvisiert. Zuletzt gab es Sorgen, die Notenbank werde den stürmisch wachsenden Kreditmarkt an die kurze Leine nehmen und strenger kontrollieren.

Analysten von Credit Suisse halten ein allmähliches Zurückfahren der neuen Kredite für normal, um Blasen am chinesischen Kreditmarkt zu verhindern. Zudem verweisen sie darauf, dass Banken zunehmend kurzfristige in mittel- und langfristige Kredite umwandeln, was sich in der Statistik nicht bemerkbar macht. „Solange es die Sorge vor Arbeitslosigkeit und damit vor sozialen Unruhen gibt, glauben wir nicht, dass die Führung in Peking im großen Stil auf die Bremse tritt“, schreiben die Credit-Suisse-Experten in einer Analyse.

Kommentare zu " Trotz Nervosität an den Börsen: Chinas Industrie wächst und wächst und ..."

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%