Überraschend deutlicher Anstieg im September
Dax vollführt nach positiven US-Beschäftigtenzahlen Kurssprung

Die Zahl der Beschäftigten in den USA ist im September überraschend zum ersten Mal seit acht Monaten wieder gestiegen. Die Aktienkurse beiderseits des Atlantik reagierten wie der Dollar mit Kursgewinnen.

HB WASHINGTON. Die Zahl der Beschäftigten in den USA ist im September überraschend zum ersten Mal seit acht Monaten wieder gestiegen. Die Aktienkurse beiderseits des Atlantik reagierten wie der Dollar mit Kursgewinnen. Der Dax schnellte von 3 320 Punkten binnen kurzem auf über 3 380 Punkte. Dabei legten die aktuellen Tagesgewinner, SAP, Lufthansa und Infineon noch einmal deutlich zu. Auch der TecDax kletterte von 500 auf 508 Punkte.

Die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft kletterte im vergangenen Monat um 57.000 nach einem Rückgang um revidiert 41 000 im August, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag mit. Analysten hatten dagegen im Schnitt mit einem Stellenminus von 30 000 gerechnet. Die Arbeitslosenquote blieb mit 6,1 Prozent unverändert, während Analysten einen Anstieg auf 6,2 Prozent erwartet hatten. Die Stellenzahl und die Erwerbslosenquote resultieren aus unterschiedlichen Erhebungen des Arbeitsministeriums.

Positiver Verlauf an der Wall Street erwartet

Die unerwartet gut ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten werden nach Einschätzung von Händlern den US-Börsen am Freitag Auftrieb geben. Darauf deutete der Terminkontrakt auf den S&P-500-Index mit einem Plus von 9,4 Punkten hin.

Die mit 6,1 Prozent unveränderte Arbeitslosenquote im September ließ den Future binnen weniger Minuten von einem mageren Plus von zwei Punkte auf mehr als neun Punkte hochschnellen.

Kurz nach der Eröffnung des Handels steht aber noch für 16.00 Uhr MESZ der Service-Index des Instituts for Supply Management (ISM) für September an, der von den Analysten mit 62,5 nach 65,1 Punkten erwartet wird.

Seit Wochen steht die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der weltgrößten Volkswirtschaft auf dem Prüfstand. Analysten haben wiederholt gewarnt, dass sich die US-Konjunktur nicht ohne eine deutliche Verringerung der Arbeitslosigkeit erholen kann. Mehr als noch die europäischen Volkswirtschaften hängt die US-Konjunktur von den Ausgaben der Verbraucher ab, die angesichts drohenden Arbeitsplatzverlustes ihren Konsum aber zügeln.

Positiv wurde die Bestätigung der Gewinnerwartung von Siebel aufgenommen. Der Softwarekonzern hatte am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, dass er vor Restrukturierungskosten mit einem Gewinn je Aktie von drei Cents rechnet. Dies entsprach den Prognosen der Analysten. Vorbörslich kletterte der Aktienkurs von Siebel auf 12,85 Dollar von 10,55 Dollar zum Nasdaq-Handelsschluss.

In der nächsten Woche werden eine Reihe von Unternehmen ihre Zwischenberichte zum dritten Quartal vorlegen. Viele Marktteilnehmer hielten sich daher am Freitag voraussichtlich zurück, sagten Händler. Am Donnerstag hatten sowohl der Dow-Jones-Index der Standardwerte als auch der Index der Technologiebörse Nasdaq jeweils rund 0,2 Prozent zugelegt.

Der Dollar erholte sich zum Euro und zog spürbar an. Die Kurse der Staatsanleihen in den USA und Europa fielen zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%