US-Einkaufsmanagerindex sinkt stärker als erwartet

Konjunktur
US-Einkaufsmanagerindex sinkt stärker als erwartet

Der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager ist im Februar stärker gesunken als von Volkswirten erwartet. Das anhaltende Wachstum der US-Industrie sorgt zunehmend für Impulse am Arbeitsmarkt.

HB NEW YORK. Zwar expandierte das Verarbeitende Gewerbe der weltgrößten Volkswirtschaft im Februar mit etwas gedrosseltem Tempo, wie der Rückgang des am Montag veröffentlichten Konjunkturindexes der US-Einkaufsmanager zeigt. Zugleich deutet das Branchenbarometer aber auf die stärksten Stellenzuwächse seit mehr als 16 Jahren hin. Volkswirten zufolge nähren die Daten Hoffnungen auf eine spürbare Belebung der angespannten Beschäftigungssituation und eine beschleunigte Konjunkturerholung im laufenden Quartal. Weitere Aufschlüsse soll der am Freitag anstehende Arbeitsmarktbericht für den vergangenen Monat liefern.

Obwohl der Einkaufsmanager-Index etwas stärker zurückging als von Experten durchschnittlich vorausgesagt, reagierten die Finanzmärkte positiv. Vor allem die guten Beschäftigungsdaten stützten die Aktienmärkte beiderseits des Atlantiks und verhalfen dem Dollar zu Kursgewinnen im Verhältnis zum Euro.

Auch in der Euro-Zone bleibt die Industrie auf Wachstumskurs, in Deutschland beschleunigte der Sektor sein Expansionstempo sogar.

Der an den Finanzmärkten viel beachtete US-Einkaufsmanager-Index fiel im Februar auf 61,4 Punkte, nachdem er im Januar auf ein 20-Jahreshoch von 63,6 Punkte geklettert war, wie das Institute of Supply Management (ISM) mitteilte. Damit signalisiert der ISM-Index den neunten Monat in Folge eine Expansion in der Industrie, die rund ein Fünftel der US-Wirtschaft ausmacht. Analysten hatten im Schnitt einen weniger starken Rückgang auf 62,0 Punkte vorausgesagt. Ein Index-Wert von über 50 Punkten deutet auf eine Expansion im Verarbeitenden Gewerbe hin, Werte darunter zeigen ein Schrumpfen an.

Seite 1:

US-Einkaufsmanagerindex sinkt stärker als erwartet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%