US-Konjunktur
Anträge auf Arbeitslosengeld sinken weiter

Gutes Zeichen für den US-Arbeitsmarkt: Immer weniger Menschen müssen Arbeitslosengeld beanspruchen. Die Zahl der Neuanträge sank erneut, ist nun auf dem niedrigsten Stand seit 2008.
  • 0

HB WASHINGTON. Die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosengeld ist in den USA vergangene Woche erneut gesunken und liegt beim niedrigsten Wert seit 2008. Wie die Regierung am Donnerstag mitteilte, beantragten 452 000 Menschen Unterstützung, das sind 28 000 weniger als in der Vorwoche. Experten hatten mit rund 470 000 Neuanträgen gerechnet. Die Zahl für den Monatsdurchschnitt ging auf 465 250 zurück. Diese Entwicklung gilt als Anzeichen, dass sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt zusehends entspannt.

Kommentare zu " US-Konjunktur: Anträge auf Arbeitslosengeld sinken weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%