US-Notenbank
Fed bleibt verhalten optimistisch

Die US-Notenbank hat sich bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung der USA verhalten optimistisch geäußert. Es gebe weiterhin Signale, dass die tiefste Rezession seit Jahrzehnten nachlassen, bekräftigte die Fed ihre bereits im April getroffene Einschätzung. Wie erwartet beließ sie den Leitzins auf historisch niedrigem Niveau. Die Märkte reagierten enttäuscht.

ben/ku/HB WASHINGTON. Auch die Gefahr einer Deflationsspirale - also einer für die Wirtschaft gefährlichen gegenseitigen Verstärkung sinkender Preise und nachlassender Nachfrage und Investitionsbereitschaft habe abgenommen, teilte die Federal Reserve am Mittwoch in Washington nach einer zweitägigen Sitzung ihres Offenmarktausschusses mit.

Ihren Leitzins beließ die Fed wie erwartet in der Spanne von 0 bis 0,25 Prozent. Sie hatten die so genannte Fed Funds Target Rate im Laufe der Krise aggressiv gesenkt und im Dezember dieses Niveau erreicht. Die angeschobenen Programme, beispielsweise der Ankauf von Staatsanleihen im Volumen von bis zu 300 Mrd. Euro, werde fortgesetzt. Mit dem Ankauf von Wertpapieren pumpt die Fed ähnlich wie andere Notenbanken in aller Welt zusätzlich Geld in die Wirtschaft um eine Kreditklemme wegen der Krise zu verhindern.

Heino Ruland von Ruland Research sagte: "Die US-Zinsentscheidung ist vollkommen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen und geht in die gleiche Richtung wie die jüngsten Aussagen der Europäischen Zentralbank." Die Notenbanker redeten nun konzertiert und der Tenor sei, dass in der zweiten Jahreshälfte eine Stabilisierung der Wirtschaft erwartet wird und dass das Deflationsthema vom Tisch sei.

Indirekt machte die von Ben Bernanke geführte Fed klar, dass auf längere Zeit mit Leitzinsen auf diesem Niveau zu rechnen ist. So trat sie Befürchtungen entgegen, das hohe US-Haushaltsdefizit könne bald zu einer heftigen Inflation führen. Da Preissteigerungen derzeit kaum durchzusetzen seien, rechne man mit einer weiterhin mäßigen Inflation, hieß es in der Stellungnahme. Zudem fehlte die sonst übliche Warnung vor Geldentwertungstendenzen. Vor der Sitzung hatten die Kapitalmärkte zeitweise darauf spekuliert, die Fed könnte gegen Jahresende die Leitzinsen anheben, um eine sich abzeichnende Inflation zu bekämpfen.

Seite 1:

Fed bleibt verhalten optimistisch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%