USA: Immobilienmarkt erholt sich leicht

USA
Immobilienmarkt erholt sich leicht

Stimmung ist bei weitem nicht rosig, aber immerhin hat sich die Lage am US-Immobilienmarkt im August wieder etwas verbessert.
  • 0

HB WASHINGTON. Aufs Jahr hochgerechnet wechselten 4,13 Millionen Häuser den Besitzer, das sind 7,6 Prozent mehr als im Juli, wie die Vereinigung der Immobilienmakler am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit 4,1 Millionen Häusern gerechnet. Trotz des Anstiegs ist es aber immer noch der zweitschlechteste Wert seit 1997. Der Markt bleibe von einer Schwäche geprägt, sagte Helaba-Experte Ralf Umlauf.

Im Juli 2010 waren die Verkäufe bestehender Immobilien nach dem Auslaufen einer Steuergutschrift so stark eingebrochen wie noch nie seit Beginn der Datenerhebung. Die Zahl der Baugenehmigungen für Eigenheime war um 3,1 Prozent gefallen; aufs Jahr hochgerechnet lag die Zahl der genehmigten Anträge im Juli mit 565 000 so niedrig wie seit 14 Monaten nicht mehr. Die Zahl ist ein Barometer für den zukünftigen Häuserbau und lag deutlich niedriger als von Volkswirten mit 580 000 erwartet.

Kommentare zu " USA: Immobilienmarkt erholt sich leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%