Verbraucherpreise bleiben stabil
Rückgang des Ölpreises bremste im Juni deutsche Inflation

Die Jahresteuerung schwächte sich nach endgültigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Montag auf 1,7 von 2,0 Prozent im Mai ab. Im Monatsvergleich seien die Verbraucherpreise im Schnitt unverändert geblieben. Damit senkte das Amt seine vorläufige Schätzung von Ende Juni bei der Monats- und Jahresteuerung jeweils um 0,1 Prozentpunkte

HB WIESBADEN. Wie schon in den Vormonaten April und Mai wirkten sich im Juni Mineralölprodukte preistreibend aus. Leichtes Heizöl verteuerte sich laut Destatis um 14,4% gegenüber Juni 2003, die Kraftstoffpreise um 6,5%. Ohne Mineralölerzeugnisse hätte sich der Gesamtindex nur um 1,5% zum Vorjahr erhöht. Entspannung am Rohölmarkt zeigt dagegen der Monatsvergleich: Gegenüber Mai fielen sowohl die Kraftstoffpreise (minus 3,5%) als auch die Preise für leichtes Heizöl (minus 3,0%). Ohne Mineralölprodukte hätte sich der Verbraucherpreisindex im Juni um 0,2% erhöht.

Der Gesamtindex blieb auf Monatssicht trotz der Preissenkungen bei Mineralölprodukten unverändert, da diese vor allem durch die saisonüblichen Preisanhebungen bei Pauschalreisen (plus 3,6% zum Vormonat) und Beherbergungsdienstleistungen (plus 4,5%) kompensiert wurden.

Den für europäische Zwecke berechneten Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) wies Destatis für Juni auf Monatssicht als unverändert aus. Gegenüber Juni 2003 lag der HVPI um 1,9% höher. Die vorläufige Schätzung vom 24. Juni wurde damit bestätigt. Dow Jones Newswires/12.7.2004/ptr

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%